bebetta_bürgerfest



Nennt sich nicht Fortschritt, was da gerade in Regensburg passiert. Klemens Unger, Kulturreferent, verbannt elektronische Musik vom hiesigen Bürgerfest, wie die Mittelbayerische Zeitung berichtet. Im letzten Jahr gehörte die Bühne mit Bebetta, Einmusik oder Nico Pusch zu den Highlights des Bürgerfests, gehostet wurde sie vom Zuckerbrot & Peitsche Festival. Aber es gab auch Beschwerden von Platzbetreibern, die die Philosophie des Events in Gefahr sahen – ein Bürgerfest mit Livemusik. Die Stadtverwaltung unter Führung des Kulturreferenten wurde aktiv, um zu definieren, was denn nun erlaubt sei, wenn es um Livemusik geht.

Und siehe da, ein Liveact wie Einmusik gehört dann eben nicht dazu – willkommen in Mittelbayern! So schließt das Kulturamt „auf Tonträgern gespeicherte Musik, die in einer individuellen Auswahl vor Publikum ohne ,handgemachte‘ Instrumentalbegleitung abgespielt wird“ aus und verbannt die Bühne von der kommenden Bürgerfest-Ausgabe im nächsten Jahr, dann kommen nur Bands wie Sunny Bottom Boys und der Froschhax’n-Express zum Zuge.

Besagte Knöpfchendrücker und -dreher meldeten sich mittlerweile auf Facebook zu Wort und sind etwas fassungslos …

„Hilfe!! Regensburger Kulturreferent verbannt mich zusammen mit EINMUSIK und Nico Pusch aus ihrer Kulturwelt … und all die anderen Knöpfchendrücker brauchen auch nicht mehr aufkreuzen.
Der Froschhax’n-Express hat uns überrollt. :D“ (Bebetta)

„Was für ein trauriges Statement!!!
Ich habe mein Pic heut in einigen bayrischen Zeitungen gefunden und auch schon viele Mails erhalten. Es heißt, elektronische Musik sei keine Live-Musik und keines Festes einer Stadt würdig, diese ‚DJs‘ und so. Hintergrund: Die Stage von Zuckerbrot & Peitsche 2015 war rappelvoll in Regensburg, mit Bebetta, Nico Pusch und mir. Andere Bühnen blieben wohl leerer und deshalb hat die Stadt einen Riegel vorgeschoben. Deshalb wurden wir heute als ‚Knöpfchendrücker‘ bezeichnet und unser ‚Beruf‘ wurde mal wieder als Hobby-Kinder-Spielerei abgestempelt. Wir diskutieren tatsächlich immer noch darüber, ob Produzenten Musiker sind … ? Ich glaub wir hatten Spaß und jede Menge Live-Musik!“ (Einmusik)

„Schade Regensburg, ich würde mich nie mit einer Live Band vergleichen, aber mit einem kleinen „Knöpfchendrücker“ eben auch nicht. EINMUSIK, Bebetta und ich hatten einen Riesen Spaß auf der Zuckerbrot und Peitsche Stage. Ich hoffe das Er mit dieser Meinung recht einsam da steht!“ (Nico Pusch)

Mittlerweile gibt es auch schon eine Petition für eine elektronische Bühne auf dem Bürgerfest im kommenden Jahr:
www.change.org/p/stadt-regensburg-ja-zur-vielfalt-von-kultur

petiton

Das könnte euch auch interessieren:
Festivalkalender 2016
10 Festivals, die ihr im Juli besuchen müsst
Fusion Festival 2017 – fällt aus!
World Club Cruise – der WORLD CLUB DOME sticht in See!
Henrik Schwarz & Roman Flügel remixen „Electrica Salsa“ 

Quelle: Mittelbayrische Zeitung