14-02-112-004


Reisefotografie: Welche Voraussetzungen muss eine gute Kamera erfüllen?

Eine Reise kann noch so schön sein: Hält man die schönsten Augenblicke nicht fest, so verblassen die Erinnerungen schnell. Aus diesem Grund gehört eine Kamera in jedes Reisegepäck. Leider aber leistet nicht jedes Modell gute Dienste.

Hersteller führen Reisespezialisten im Angebot

Fotografisch festgehaltene Reiseerinnerungen haben nur dann einen Wert für ihre Macher, wenn es gelungen ist, die Schönheit des Reiselandes in all ihrer Komplexität sowie Stimmungen einzufangen. Misslingt das, so geraten die Aufnahmen auf unseren vollgestopften Festplatten wahrscheinlich schon bald in Vergessenheit. Wer Fotos machen will, die man stolz Verwandten und Freunden präsentieren kann und die man auch noch Jahre nach dem Urlaub immer wieder gern hervorholt, sollte die Kamera für seine Reise klug auswählen.

Die Hersteller machen es ihren potenziellen Kunden hier leicht, denn sie führen zunehmend Kameras im Sortiment, die auf die speziellen Anforderungen einer Reise abgestimmt sind. Eine dieser Kameras ist die Canon EOS 6D, die zum Beispiel im Onlineshop calumetphoto.de erhältlich ist. Die digitale Spiegelreflexkamera kann mit 20,2 Megapixeln und einem Vollformatsensor punkten und bringt zudem all das mit, was wir von einer Reisekamera erwarten.

Diese Merkmale bringt eine geeignete Kamera mit

  • Kleine Abmessung, leichtes Gewicht: Wer schon einmal einen kompletten Tag eine der größeren (digitalen) Spiegelreflexkameras mit sich herumgeschleppt hat, wird wissen, dass hier schmerzende Schultern vom Tragen der Fototasche beinah vorprogrammiert sind. Unpraktisch an den großformatigen Kameras ist zuweilen auch, dass man sie nur mit zwei Händen bedienen kann. Die perfekte Kamera für den Urlaub kann man auch einhändig bedienen und ist so kompakt, dass sie keine separate Tasche benötigt, sondern im normalen Gepäck verstaut werden kann.
  • Robustes Gehäuse: Im Urlaub muss eine Kamera in der Regel wesentlich mehr aushalten als im Alltag. Sie muss nicht nur den Transport im Reisegepäck wohlbehalten überstehen, sondern auch Staub, Wasserspritzern und Stößen trotzen. Ein robustes Gehäuse ist daher insbesondere bei Rundreisen sowie bei Aktivurlauben (z. B. auf Touren durch die kargen Landschaften Islands) ein Muss.
  • Wechselobjektive: Auf Reisen sollte auch eine Kamera auf sämtliche unterschiedliche Bedingungen vorbereitet sein. Das funktioniert nur, wenn die Möglichkeit besteht, zwischendurch das Objektiv für verschiedene Aufnahmen auszutauschen. Auch wenn herkömmliche Digitalkameras wie die hier vorgestellte Nikon Coolpix s800c heute im Alltag hervorragende Dienste leisten, können sie nicht mit den Wechselobjektiven einer DSLR mithalten.
  • Leichte Bedienbarkeit: „Können Sie bitte ein Foto von uns machen?“ – diese Frage dürfte den meisten unter Ihnen bekannt vorkommen. Schließlich will man auf den Urlaubsaufnahmen auch einmal gemeinsam auftauchen! Allein aus dem Grund, damit auch Fremden ohne weitere Erklärungen gute Fotos gelingen, ist eine leichte Bedienbarkeit wichtig.
  • Integriertes GPS: Im Nachhinein lässt sich oftmals schwer nachvollziehen, wann und vor allem wo welches Foto gemacht wurde. Licht ins Dunkle bringt hier eine integrierte GPS-Loggerfunktion, die Standortinformationen zu einzelnen Fotografien speichert und sogar eine Nachverfolgung der kompletten Reiseroute möglich macht.

Bild: © Jupiterimages/Stockbyte/Thinkstock