FETHI-BELAIDAFPGetty-Images-640x426

Foto: FETHI BELAID/AFP/Getty Images


Vor der tunesischen Nordküste auf einem Boot stellte die Küstenwache von Tunesien 31 Kilo hochprozentiges Kokain sicher. Der Schwarzmarktwert beläuft sich auf rund sechs Millionen Euro.

Mit dem Fund von 31 Kilo Kokain an Bord eines Bootes gelang der tunesischen Küstenwache ein großer Schlag gegen den internationalen Drogenschmuggel. Oberstleutnant Muhammad Walid Ben Ali teilte mit, dass es das erste Mal sei, dass eine derartige Menge Kokain in Tunesien beschlagnahmt wurde. Er vermutet auf Grund der großen Menge ein internationales Netzwerk hinter dem Drogengeschäft.

Seit etwa anderthalb Jahren beobachten die tunesischen Behörden verstärkt und gezielt den Küstenverkehr zwischen Tunesien und dem nah liegendem Italien. An Bord der “kriminellen Boote” sind oft Flüchtlinge zu finden, aber der Seeverkehr transportiert ebenso unversteuerte Zigaretten und Drogen.

Am Sonntag näherte sich die Küstenwache einem verdächtigen Boot vor der nordtunesischen Halbinsel Cap Bon. Daraufhin konnte man beobachten, wie zwei Männer einen Sack ins Mees von dem verdächtigen Boot geworfen haben und geflohen sind. Die 31 Kilo Kokain haben sich in diesem Sack befunden.

Das könnte dich auch interessieren:
Größter Drogenfund in Thüringen
Zwei Kilogramm Kokain im Körper versteckt
Strandgut – Kokain im Wert von 60 Mio. Euro angespült
Größter Kokainfang der Geschichte