Ich glaube bei einem sind sich alle Menschen einig: Manche haben einfach nicht alle Latten am Zaun. Ist ja schon schlimm genug, wenn diese Leute dann ihre Mitmenschen penetrieren. Aber wenn arme Tiere darunter leiden müssen, hat der Spaß irgendwie ein Loch.

Ein gutes Beispiel wie krank im Kopf manche Menschen sind, ist ein junger Mann namens Billy Brislane. Der Australier hat sich nämlich ein tolles „Gerät“ gebaut, um sein Weed zu konsumieren. Dazu hat er einen armen toten Baby-Hai zu einer Art Bong umfunktioniert.

Einfach ein Chillum in den Kopf gebohrt und hinter der Rückenflosse des Hais ein Mundstück gesteckt. In einem Video sieht man dann auch noch, wie er durch die Hai-Bong kifft. Und als wär das nicht schon assig genug, lässt er im Hintergrund noch das Kinderlied „Baby Shark“ laufen. Das ist der besagte Song.

Klar, dass die Tat von massenhaft Usern entsetzt kommentiert wurde. Aber es gab auch viele, die den kleinen Billy sogar noch verteidigten. So in der Art: der Hai war doch eh schon tot. Denen würde es wohl auch nichts ausmachen, wenn man ihr totes Haustier als Crackpfeife benutzt.

Manche Menschen haben einfach keinen Sinn für Pietät…vielleicht war er auch einfach nur zu “hai”!

Das könnte dich auch interessieren:
15-jähriges Mädchen nimmt Drogen und isst im Rausch Spülmaschinentab
Minupren äußert sich zu Drogen und Minderjährigen auf Technopartys
Drogenspürhund erleidet Überdosis bei Razzia auf Techno-Kreuzfahrtschiff
Aale haben Kokainproblem – zu viele Drogen in der Themse