reworks_decca


Decca Classics veröffentlicht die Compilation „re:works“, auf der klassische und avantgardistische Musik von zeitgenössischen elektronischen Künstlern geremixt werden. Komponisten wie Johann Sebastian Bach, Ludwig van Beethoven, Claude Debussy, Steve Reich oder Ryuichi Sakamoto werden von Acts wie Henrik Schwarz, Francesco Tristano, Kate Simko, Martin Buttrich oder Mr. Scruff neu interpretiert. Insgesamt 17 Tracks, die sehr einzigartig und inspirierend sind.

„re:works“ erscheint am 15. Juli 2016. Die „re:works EP 1“ (mit Versionen von Simko, Butterich und Starken) ist bereits erschienen.

Tracklist:
01. Grieg: Peer Gynt (Death Of Aase) (Solomon Grey’s Paradise Lost Rework)
02. Bach: Air On G String (Wolfgang Voigt Ambient Rework)
03. Bach: Prelude And Fugue In C (Ulrich Schnauss Rework)
04. Fauré: Requiem (Sanctus) (Extended Faultline Rework)
05. Satie: Gnossienne No.1 (Starkey Remix)
06. Beethoven: Moonlight Sonata (Sébastien Tellier Rework)
07. Debussy: String Quartet (Assez Vif Et Bien Rythmé) (Henrik Schwarz Rework)
08. Reich: Six Pianos (Mr Scruff Extended Rework)
09. Schubert: Schwanengesang (Standchen) (Kate Simko & London Electronic Orchestra Remix)
10. Satie: 4 Préludes Flasques (Fort Romeau Rework)
11. Holst: The Planets (Neptune) (Thomas Gandey’s Extended Cosmix Rework)
12. Bartók: Hungarian Sketches (Bear Melody) (Brigante Rework)
13. Satie: Gnossienne No.4 (Martin Buttrich Extended Remix)
14. Bach: Air On A G String (Wolfgang Voigt Wasserman Rework)
15. Sakamoto: Merry Christmas Mr. Lawrence (Francesco Tristano Rework)
16. Reich: Drumming [Drumming] (Patrice Baumel Rework)
17. Rachmaninov: Vespers “Bogoroditse Devo” (All-Night Vigil) (Alberto Bof Rework)

Das könnte euch auch interessieren: 
Francesco Tristano – Kein E, kein U, nur Musik
Max Richter – Sleep (Deutsche Grammophon)
Nils Frahm präsentiert seine “Late Night Tales” 

Henrik Schwarz – 
Instruments (Sony Music Classical)


Hier könnt ihr euch die EP 1 anhören:

Bildschirmfoto 2016-06-20 um 17.50.41