url


Zum Labelstart hat man sich den Mann ins Boot geholt, der in Sachen Qualität im Technozirkus kaum zu überbieten ist. Auf der A-Seite baut er einen sich entwickelnden Acidtrack auf, der elementar stimmig und fragmentiert angelegt ist. Die pulsierende Bassline hält den Laden in Schwung und ist das Herzstück von “Rabbit Over“. Feiern ist anders, aber das hier kommt rhythmisch an Cajmere Sachen ran. Der zweite im Bunde ist Oscar Szafraniec. Sein “Vitality“ kombiniert House, Techno und verfremdete, jazzig klingende Töne nebst Pianoanschlägen. Die Stimme passt hervorragend in die Landschaft und verleiht dem Track Größe. Gutes und ein nicht unbescheidenes Labeldebüt. 7/10, Cars10.Becker.