To Roccoco Rot


Bislang waren to rococo rot für „ihren Sound“ bekannt, der irgendwo zwischen Ambient und Elektronika lag. Dieser Sound hatte auf bisher sieben veröffentlichten Alben keine Vocals. Ausnahmslos. Und mit der lange etablierten Tradition haben die beiden Brüder Robert und Ronald Lippok und Stefan Schneider nun gebrochen. Auf ihrem achten Langspieler gibt es drei Songs mit Gesang. Hinter dem steht der Amerikaner Arto Lindsay, der damit behutsam und gefühlvoll der Musik von to rococo rot eine ganz neue Facette hinzufügt. Dadurch wird das Entwurfs- und Collagen-artige, das die Musik oft hat, weniger. Und die Stücke werden zu Songs. Im Vergleich zu den letzten to-rococo-rot-Veröffentlichungen ist das Klangliche reduzierter. Und das tut dem Album gut. Beides. 8/10 PHL BLL.