Ach, es ist doch herrlich, wenn man eine Woche nicht im Büro war und feststellen darf, dass sich noch niemand die neue Pariter-12″ unter den Nagel gerissen hat. Die “Ferox Classics”-EP war letztes Jahr eine meiner liebsten Releases und während Russ Gabriel bei besagter Platte lediglich für die Auswahl der Tracks zuständig war, darf er jetzt also zwei mal selbst ran. Gleich die erste Nummer namens “Reperholung” ist ein zeitloser und deeper Builder, der nicht nur fleißig den hier ausgesprochen seidig klingenden 909-HiHats huldigt, sondern auch die detroitschen Tugenden in Form behutsamer Chords und zarter Strings hochhält. Zwölfeinhalb Minuten seiner Zeit kann man gar nicht besser investieren. Auch für “Three Fifty One” sollte man sich noch mal ein ähnliches Zeitfenster gönnen, denn auch hier nimmt Gabriel den Hörer auf eine lange Reise durch seinen entspannt schwingenden Soundkosmos und man wünscht sich, dass man anschließend direkt noch mal einsteigen darf. (6/6) Sanomat