Eine 17-jährige schwangere Frau wurde am Heidelberger Amtsgericht wegen schweren Raubs, gefährlicher Körperverletzung und Drogenhandel zu zwei Jahren Jugendhaft auf Bewährung verurteilt. Auch ihr 21-jähriger Mittäter wurde verurteilt und muss für zweieinhalb Jahre hinter Gitter.

Die Beiden hatten einen Drogenboten, der zu wenig Marihuana mitgebracht hatte, auf einem Supermarktparkplatz in Leimen unter anderem mit einer Axt angegriffen. Die junge Frau kann zwar ihr Kind voraussichtlich in Freiheit gebären. Muss anschließend aber in eine Mutter-Kind-Einrichtung.

Es galt als bewiesen, dass das dynamische Duo den Mittelsmann mit Axt, Messer und anderen Waffen angegriffen hatte. Die 17-Jährige hatte im Vorfeld Marihuana bestellt, bekam aber nur zwei Drittel der bestellten Menge.

Daraufhin überfielen sie den Mann, traten und schlugen auf ihn ein. Außerdem forderten sie von ihm eine Winterjacke, ein Smartphone, ein Parfüm und rund 100 Euro. Am nächsten Tag trafen die Beteiligten wieder aufeinander, wobei dem 24-jährigen Drogenkurier mit der Axt ins Schienbein geschlagen wurde.

Ouch!

Das könnte dich auch interessieren:
Ecstasy-Pillen-Sammlung mit 2.400 Pillen gestohlen
Bremen lockert Strafverfolgung von Cannabis
Volltrunkener Berliner schneidet sich Penis ab und wirft damit herum
Achtung vor der neuen Super-Drogen Gray Death – Hautkontakt kann tödlich sein