Fotocredit: Sony Music


Mit Partyhymnen wie „Get Busy“ oder dem Smashhit „Temperature“ feierte der jamaikanische Sänger und Rapper Sean Paul Anfang der 2000er seinen internationalen Durchbruch. Die Dancehall-Ikone hat sich mit der mexikanischen Vokalistin Sofia Reyes und dem frisch gekürten Grammy-Award-Gewinner Imanbek zusammengetan, um mit „Dancing On Dangerous“ einen Ohrwurm-Track aufzunehmen. Die Kombination aus entspannten Reggae-Rhythmen, Imanbeks markanten Slap-Bässen und Sofias betörender Stimme macht das Stück definitiv zu den aufregendsten Songs des Jahres und lässt Bilder einer gefüllten Tanzfläche in einem Sommer ganz ohne Corona vor dem inneren Auge entstehen.

Der global renommierte Producer Imanbek zelebrierte seinen internationalen Durchbruch mit seinen viel beachteten Remixen von SAINt JHNs Track „Roses“ und wurde kürzlich mit einem Grammy Award in der Kategorie „Best Remixed Recording“ ausgezeichnet. Mit nur 20 Jahren hat der aus Kasachstan stammende Produzent bereits mit internationalen Größen wie David Guetta, Marshmello und vielen anderen gemeinsame Sache gemacht.

Auch die mexikanische Sängerin und Songwriterin Sofia Reyes war bisher schon unter anderem zweimal für den Latin American Music Award oder auch den MTV Music Award nominiert. Sie blickt auf fast eine Milliarde YouTube-Views sowie zwei Milliarden globaler Streams ihrer Hits zurück. So konnte der Track „1,2,3 (feat. Jason Derulo & De La Ghetto)“ bisher über 435 Millionen Streams generieren, gefolgt von „R.I.P. (feat. Rita Ora & Anitta)“, der über 166 Millionen Streams aufweist.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Sophia Kennedy veröffentlicht neues Album „Monsters“
„Earth, Wind & Feiern“ – Jan Delays neues Album feiert die Clubkultur
„She Moves Us“ – Dua Lipa stellt stylischen Sneaker der neuen Puma-Kampagne vor

 

Fotocredit: Sony Music