In Recklinghausen geboren, in der Welt zu Hause: Der DJ und Musikproduzent André Tegeler, besser bekannt als Moguai, gehört wohl zu den angesagtesten und international erfolgreichsten Künstler*innen, die Deutschland im Bereich der elektronischen Klänge zu bieten hat. Von Underground-Raves der frühen 90er über die Berliner Loveparade, bis hin zu den größten und beliebtesten Festivals der aktuellen Zeit: Moguai war und ist immer dabei. Zu Recht, was eine Goldene Schallplatte und Doppelplatin belegen. Ähnlich abwechslungsreich wie seine Laufbahn gestaltet sich darüber hinaus auch sein Sound. Auf ein Genre konnte und wollte Tegeler sich nie festlegen, weshalb er sich immer wieder zwischen Tech House, House, Breaks und Electro hin und her bewegt. Wie sich seine neueste Single „Shadows“, eine Kooperation mit dem Brasilianer Bhaskar, einordnet, erfahrt ihr hier.

Entstanden ist der Track dank Moguais großer Fanbase in Brasilien. „Durch den Support bin ich mit den ganzen Playern mehr oder weniger in Kontakt gekommen, und so entstanden mehrere Titel mit unterschiedlichen Acts“, erklärt Moguai, dessen wöchentliche Radioshow „PUNX Up The Volume“ in über 35 Ländern on air geht. Bhaskar, mit dem er für „Shadows“ zusammenarbeitete, ist übrigens der Bruder von Alok, 2020 vom DJ Magazine auf Platz fünf der besten DJs gewählt. Und da der Apfel meist nicht weit vom Stamm fällt, stehen die Vorzeichen für ein mögliches Hit-Potenzial der gemeinsamen Single gut: „,Shadows‘ sehe ich ganz klar im Streaming- und Radiobereich. Es ist keine Clubnummer wie zum Beispiel ,DT64‘ mit Karl Tracid, aber ich feiere das Stück sehr“, so der Nordrhein-Westfale, der momentan auf einer regelrechten Brazil-Sound-Welle surft. Als „perkussiv, melodisch und ein bisschen laidback“ beschreibt Moguai seine derzeitige Vorliebe.

Die Single schmiegt sich also perfekt in diese Umgebung ein, denn die Collab verbinde eben genau diesen Brazil-Sound mit seinem eigenen Style. Das Resultat ist eine melodiöse Tech-House-Nummer mit einem poppigen sowie zeitgemäßen Songwriting. „Eine meiner stärkeren Nummern, wie ich finde“, verkündet ein gewohnt selbstbewusster Moguai, der ab September vorrausichtlich wieder vermehrt in Los Angeles leben und dort auch touren wird. Vorher, hofft er aber noch, einen Sommer à la „back to normal“ erleben zu können. „Egal, ob Club, Festivals oder Pommesbude – Hauptsache, auflegen, das fehlt“, sehnsüchtelt er. Einfach wieder ganz normale Wochenenden gehabt zu haben, sei für Moguai zwar auch eine schöne Erfahrung gewesen, doch damit sei es nun auch gut gewesen, was wir zu 100 Prozent teilen. Der 47-Jährige steht also wieder voll im Saft (tat er das jemals nicht?) und ist bereit, nach der Krise durchzustarten. „Shadows“ gibt an dieser Stelle einen perfekten Startschuss ab und ebnet den Weg für weitere Moguai-Releases, die wir 2021 erwarten können. Nachdem Tegeler zuletzt vermehrt auf dem Erfolgslabel Spinnin‘ Records veröffentlicht hatte, wolle er sich aber nun wieder stärker seinem eigenen Label PUNX widmen. Ende 2021 soll auf PUNX ein neues Album mit „sehr geilen Collabs“ erscheinen.

„Shadows“ von Moguai & Bhaskar ist am 28. Mai auf Spinnin‘ Records erschienen.
www.moguai.com