dr_cd
Das Gesicht einer schönen jungen Frau, ihre Augen geschlossen, der Kopf auf die Schultern eines Mannes gelegt, dessen Gesicht hinter ihrem Kopf und ihren umschlungenen Armen verborgen bleibt, seine Arme halten sie fest, sie sind eng aneinander geschmiegt, Haut an Haut. Die in Rot getauchte Szenerie strahlt absolute Entspanntheit aus. Und ist dabei aufregend und sexy. Das ist das Cover der neuen Compilation „Shir Khan presents Dancing & Romancing“ aus dem Berliner Hause Exploited – und ein visueller Teaser für das, wie sich Musik und Feeling im Innenteil auf zwei limitierten CDs (Deluxe Box Edition mit Downloadkarte) beziehungsweise drei limitierten Vinyls (mit teilweise erstmaligen Vinyl-Releases von Label-Klassikern) eng und knisternd umarmen. Plattenchef und Künstler Shir Khan hat in einer persönlichen Auswahl und mit dem Blick zurück und nach vorne viele Label-Höhepunkte der vergangenen fünf Jahre zum Dancen und Romancen versammelt – große Vocal-Hymnen wie Claptone feat. Jaws „No Eyes“ oder Murphy Jax feat. Mike Dunns „Let‘s Go To It“, packende Instrumentals wie Cocolores‘ träumerisches „Vox“ und Urulus clubbiges „1991“ oder etwa zeitlose samplebeladene Klassiker wie Adana Twins‘ „Strange“ und Doctor Drus „Voice Of Dru“, deepe treibende Tracks wie Light Years „Never Know“ und Sirens Of Lesbos‘ „7 Years In Tibet“ und Human Life & Anabel Englund sind mit „El Diablo“ dicso-housig unterwegs, Anabels Vocals kann man sich definitiv nicht entziehen. Weitere Artists wie Compuphonic, Kyodai, Dino Lenny und Joyce Muniz sind in der Kombi der 30 Tracks ebenfalls vertreten. Zwar präsentiert die Zusammenstellung nur einen popangehauchten housigen Ausschnitt der gesamten eklektizistischen Fülle des Labels, aber das ist auch genau so gewollt. Die Compilation hält, was Cover und Titel versprechen, einfach zum Verknallen. Also hört am besten selbst rein und danct and romanct los! 10/10 Csilla Letay