Bildschirmfoto 2015-10-13 um 15.26.32


Spricht man über Techno, spricht man über Berlin. Und spricht man über Berlin, spricht man früher oder später auch über das Ritter Butzke. Warum? Weil der Club sich in den vergangenen sechs Jahren zu einem Hotspot des Hauptstadt-Party-Mekka gemausert hat. Ein Platz, an dem die abermals zitierte Berliner Magie und der Wahnsinn jedes Wochenende frenetisch gelebt werden. Das Ritter Butzke wurde erstmals 2007 in zwei ehemaligen Werkhallen der Butzke-Werke eröffnet, zunächst ohne Genehmigung. Nach einigem Hin und Her und einem kurzfristigen Umzug eröffnete im Oktober 2009 der Club seine Pforten in der Ritterstraße 26, wo man vom 8. bis zum 11. Oktober sein sechsjähriges Bestehen zelebriert – durchgehend, versteht sich.
Vier Tage lang wird mit Musikern und vielen weiteren Künstlern aus dem Ritter Butzke-Dunstkreis der Club, die Künste und vor allem auch die Menschen gefeiert. Präsentiert werden soll dabei das „sagenhaft-durchgeknallte Potpourri eines Rahmenprogramms“, erzählen uns Kristian, seines Zeichens Chefbooker, und Basti, einer der Geschäftsführer. „Gemeinsam mit unseren Weggefährten werden wir Dinge bauen und eventuell auch in die Luft jagen. Wir werden mit Licht spielen, mit unserer Geschichte und mit Worten. Da bleibt der Verstand schon einmal auf der Strecke, und was bleibt, ist ein goldenes Klo, das irgendwo zwischen Toilettenlesung, Glamour-WC und Disklo seinen glitzernden Platz in der Welt gefunden hat.“ Denken die beiden an die vergangenen Jahre zurück, erinnern sie sich an einige groteske und skurrile Situationen: „Es gab in den letz- ten Jahren unzählige Wahnsinnsmomente. Das klingt so dahergesagt, aber tatsächlich hat jede Clubnacht ihre eigenen Höhepunkte. Allerdings auch merkwürdiger Art. Zum Beispiel der Moment, in dem einem DJ zur Primetime seines Sets der CD-Player geklaut wurde. Seitdem ist unsere Technik mit Schlössern angebunden. Oder
wie damals, als eine Newcomerband die witzige Idee hatte, mit selbstgedruckten 100-Euro-Scheinen um sich zu werfen. An dem Tag hatten wir einen ungewöhnlich hohen Bar-Umsatz … Naja. Wir haben draus gelernt und können mittlerweile darüber lachen.“ In Sachen Philosophie sind sich die Verantwortlichen tendenziell immer treu geblieben: „Club und Booking entwickeln sich ständig weiter. Damals bestand unser Booking vor allem aus unseren Freunden, also DJs, die wir selbst kannten und bei denen mit einem Anruf alles klar war. Das gibt es heute auch noch, aber zudem müssen wir auf einem andern Level arbeiten. Mittlerweile haben wir auch die Ressourcen, um große Künstler zu buchen und mal jemanden einfliegen zu lassen. Aber diese Entwicklung wird bei uns immer wieder kontrovers diskutiert. Der Bookingwahnsinn in einer Stadt wie Berlin nimmt immer absurdere Züge an. Man muss schon zugeben, dass solche Entwicklungen nicht spurlos an einem Club, bzw. dem Booking vorübergehen. Aber als großes Venue mit internationalem Ruf haben wir uns entschlossen, da etwas stur unsere ganz eigene Linie zu fahren.“
Im Oktober wird es Acts geben wie Monkey Safari, die Crew von 3000°, Gardens of God, Pupkulies & Rebecca, Dapayk, New Folder, M.A.N.D.Y., Bart Skils, Giorgia Angiuli und viele mehr. „Unser Jubiläum ist wie jeder Geburtstag ein Highlight und ein Anlass, den man am liebsten mit seinen engsten Freunden feiert. Da dieser Freundeskreis über die Jahre sehr groß geworden ist, bemühen wir uns, so viele wir nur können auf die Bühne zu bitten. Eigentlich wollten wir es auch gar nicht verraten, aber das Berliner Publikum steht nunmal auf Name-Dropping. Kurz und knapp: SIE SIND ALLE DA! (lacht).“ Passend zum Geburtstag wird auf dem Hauseigenen Label Ritter Butzke Studio, das 2013 gegründet wurde, am 9. Oktober eine Jubiläums-Compilation erscheinen. „Es gibt sechs wundervolle Tracks von DJ Aroma, Iorie, Kuriose Naturale, Madmotormiquel, Mario Aureo & Manuel Moreno und Patryk Molinari. Zwei Monate später erwarten wir das Release der ‚6YL Remixe‘. Aber dazu wollen wir noch nicht mehr verraten …“

Six Years Lost // 8.-11.10.15 // Ritter Butzke, Ritterstraße 26, Berlin
Line-up: Baal, Schlepp Geist, Midas 104, Ante Perry, DJ Aroma, Hecler, Kotelett & Zadak, Kuriose Naturale, Madmotormiquel, Manuel Moreno, Marc Poppcke, Sasse, Sebo, Soukie & Windish, Sven Dohse, The Cheapers, Turmspringer, uvm.

Das könnte dich auch interessieren:
Kult-Club U60311 soll gerettet werden – Petition startet
15 Clubs, die wir in dieser Saison auf jeden Fall besuchen werden… Teil 1
15 Clubs, die wir in dieser Saison auf jeden Fall besuchen werden… Teil 2
Festivalkalender 2016
www.club.ritterbutzke.com