20140314115000!RecessSkrillex

Ok, das ist also das Debüt-Album von Sonny John Moore aka Skrillex. Ich persönlich habe das Gefühl, dass der ehemalige From First To Last-Leadsänger schon mehrere Alben veröffentlicht hat. Aber es waren nur EPs, die u.a. auf Deadmau5‘ Label erschienen sind. „Recess“ ist das Album von dem Breakbeat-Superstar der Neuzeit auf dem Major-Label Warner. Aber, keine Angst – weichgespült ist hier nichts. Da fiept, beept, bimmelt, klackert und subbasst es, als ob es kein morgen gäbe. Ist das jetzt EDM oder Dubstep oder Pop? Who cares? Einige Male scheint es aber tatsächlich so, als habe Sonny die nächste Stufe zum Erwachsenwerden erklommen, denn so krachig-brachial ist es hier nicht immer. Es gibt sogar Radio-Nummern und richtige Hits wie den Album-Titel-Track. Genug Platz für Albernheiten wie in „Doompy Poomp“ gibt es aber auch noch. Und alle Älteren freuen sich vielleicht über das Feature der Ragga Twins, die Skrillex zu seinen Wurzel-Künstlern zählt. Tatsächlich erfrischend, diese 11 Tracks. 9/10 hanz e def.