In einem Diagramm des Direktors der PRS for Music, einem britischen Verwertungsdienst, Tom Gray, das auf Grundlage der Datensammlung des Twitter-Nutzers @thetrichordist erstellt wurde, ist nun auf übersichtliche aber dennoch erschreckende Weise zu sehen, wie viele Streams ein Künstler auf verschiedenen Plattformen benötigt um ein Pfund oder den britischen Mindestlohn von 8,72 Pfund (ca. 9,89 EUR) zu verdienen. Angeführt wird die Tabelle von Amazon, die im Durchschnitt 0,009 Pfund pro Stream zahlt, was 111 Streams benötigt um ein Pfund zu verdienen und 970 Stream für einen Stundenmindestlohn. Tabellenletzter ist hierbei YouTube. Die Plattform zahlt nur 0,0012 Pfund pro Stream. Für einen Pfund benötigt ein Künstler hier geschlagene 833 Streams, bzw. 7.267 Streams um den Mindestlohn einer Stunde zu erarbeiten.

Das könnte dich auch interessieren:
Bandcamp kündigt neue Corona-Aktion zugunsten der Musiker an
25 Jahre DJ-Kicks – legendäre Ausgabe wird neu aufgelegt
Alle Clips in HD & Doku – Beastie Boys Fans haben allen Grund zur Freude!
Tourismus-Pause und limitierte Aktivitäten: Darius Syrossian bestätigt Pläne der Ibiza-Regierung