Sofi Tukker im Interview – auf Tour mit “Wet Tennis”

 

Viel wurde berichtet. Auch von uns. Sofi Tukker zählen nämlich zu den wirklich großen Größen der elektronischen Musikbranche. Dass das Duo jüngst ein neues Album namens „WET TENNIS“ veröffentlicht hat, dürfte an euch sicherlich nicht vorbeigegangen sein. Hintergründe dazu könnt ihr im Aprilheft des FAZEmag nachlesen sowie in diversen Artikeln auf unserer Website. Heute wollen wir euch mal mit etwas anderem beglücken: mit einem Interview, das wir mit den beiden geführt haben.

 

Hallo. Schön, dass ihr Zeit habt für ein kleines Interview. Lasst uns doch gleich mal zurück auf Anfang gehen: Du, Sophie, wolltest eigentlich Tanzlehrerin werden. Und du, Tucker, hast den Basketball gegen das DJ-Pult eingetauscht. Wie kam es letzten Endes zu dem Projekt Sofi Tukker?

Tucker rief mich am Tag meiner Abschlussprüfung an der Uni an und sagte: Hey Soph, willst du nach New York ziehen und mit mir eine Band gründen? Und ich sagte … Nein, ich ziehe zurück nach Brasilien, um Tanz und Yoga zu unterrichten und hoffentlich meine Ausbildung zu nutzen, um etwas Positives zu bewirken. Er überzeugte mich, dass ich eines Tages nach Brasilien zurückkehren und dort mehr bewirken könnte, wenn ich die Band mit ihm gründen würde. Tuck ist sehr überzeugend. Zum Glück für mich.

“Wet Tennis”. Das ist der Titel eures neuen Albums. Erkläre bitte den Hintergrund und was sich hinter dem Akronym verbirgt?

Da gibt es so viele Schichten. Zunächst einmal ist da der Tennis-Teil. Alles, was wir tun, ist ein Hin und Her zwischen uns. Wir betrachten das Leben als ein Spiel und wir lieben es einfach, Tennis zu spielen. Wir lieben auch die Mode, die dahinter steckt, aber wir wollten sie von etwas Exklusivem und typisch Weißem in etwas Integratives und Buntes verwandeln, und in etwas Nasses. Der „nasse“ Teil ist eine Ode an Flow, Saft, Schweiß und Begeisterung. Und schließlich ist WET TENNIS ein Akronym für: When Everyone Tries To Evolve Nothing Negative Is Safe (Wenn jeder versucht, sich weiterzuentwickeln, ist nichts Negatives sicher). Das ist es, was wir während der Pandemie gelernt haben. Negative Dinge werden passieren. Aber es ist immer eine Entscheidung, wie wir darauf reagieren. Es ist immer eine Entscheidung, sich weiterzuentwickeln und daran zu wachsen.

Ihr habt eine große Fangemeinde in Deutschland. Kein Wunder also, dass ihr auf eurer Tournee im Herbst sechs Konzerte hier spielt. Worauf kann sich das Publikum freuen?

Wir haben die ganze WET-TENNIS-Welt aufgebaut. Die Bühne ist ein Tennisplatz. Wir haben eine riesige Anzeigetafel, die uns auch ein Midi-Drum-Kit vorspielt. Und riesige Tennisball-Trommeln. Die Show ist super energiegeladen, wir spielen neue Musik, alte Musik, wir spielen verrückt. Bereitet euch darauf vor zu schwitzen.

Wer übernimmt welche Teile bei der Entstehung neuer Musik? Also, wer schreibt den Text, wer kreiert die Melodie, wer wählt die Instrumente aus …?

Wir sind während des Entstehungsprozesses im selben Raum und tauschen ständig Ideen aus. Wenn ich die Gitarre spiele, sagt Tuck … ja, mehr davon, oder weniger davon. Oder hey, hör auf mit dem, was du gerade tust, und versuch das. Und andersherum. Wir gehen keine Kompromisse ein. Wir müssen beide von jeder Entscheidung überzeugt sein, vom Klang der Hi-Hat bis zum Text. Aber davon abgesehen bin ich normalerweise eher text- und melodieorientiert, und Tuck ist eher grooveorientiert und sitzt am Computer.

Ein absoluter Hingucker ist euer buntes Albumcover. Uns würde sehr interessieren, wie viele Fotos gemacht wurden und wie lange das Shooting gedauert hat?

Es werden immer soooooo viele Fotos gemacht, um das perfekte Bild zu bekommen. Dieses spezielle Shooting fand am selben Tag wie die Produktion eines Musikvideos statt. Also haben wir uns zwischen den Szenen rausgeschlichen, um Fotos mit großartigen fantastischen Fotografin Elizabeth Miranda zu machen. Wir waren auf diesem wunderschönen Tennisplatz mitten im Dschungel von Hawaii.

Termine:
08.09.2022:             Werk 2, Leipzig
09.09.2022:             Columbiahalle, Berlin
11.09.2022:             Fabrik, Hamburg
13.09.2022:             Live Music Hall, Köln
22.09.2022:             sankt peter, Frankfurt am Main
23.09.2022:             Freiheiz, München

Tickets: www.ticketmaster.de/artist/sofi-tukker-tickets/966012

www.sofitukker.com

 

Foto: Elizabeth Miranda