solar_head_logo_win


Mit stolzen zwanzig verschiedenen Areas kann sich das Solar Weekend in den Niederlanden als eines der wohl vielfältigsten Festivals in unserer Region bezeichnen. Am 1. und 2. August treffen sich im kleinen Städtchen Roermond nah an der Grenze zu Deutschland wieder tausende an Besuchern aus aller Welt, um ein ganzes Wochenende lang kunst, Theater und natürlich Musik aus vielerlei Sparten zu zelebrieren.

Neben bekannten Namen der elektronischen Musikszene wie Monika kruse, Adam Beyer, Carl Craig oder The Advent steht vor allem die vielfältige künstlerische Szene im Vordergrund des zweitägigen Festivals.

solar_stimmung

Das Solar Weekend beschert dem Besucher eine Reise in eine Welt aus Kunstinstallationen, kreativ gestalteten Stages, Spiel- plätzen und Theatervorführungen die von den Musikern auf der Bühne begleitet werden. Das besondere an diesem Fest ist, dass alles handgefertigt ist – auch die Bühnen. In diesem Jahr steht al- les unter dem Motto ‘Cinema’. Filmisch, extravagant, dramatisch. Ob als Rambo, James Bond verkleidet oder in ganz normalen Alltagsklamotten, das Solar Weekend bringt Holly- aber auch Bollywood nach Roermond. Gleichzeitig mit der bereits elften Ausgabe des Niederländischen Festivals verkündet der Veranstalter auch das fünftausendste kreative Konzept das in diesem Jahr umgesetzt wird und feiert Jubiläum.

Dadurch dass, wie bereits erwähnt, die künstlerische Freiheit hier im Vordergrund steht, werden die ausgestellten und aufgebauten Installationen, Bühnen und Areale des Festivals verschiedensten Künstlergruppen in die Hand gelegt. Wer zum Beispiel schon immer mal in einem riesigen Bad aus billigem Champagner in mitten einer kitschig dekorierter Umgebung feiern wollte, der hat im Trailer Trash-Bereich der Künstler Direhoek die Möglichkeit dazu. Die Künstlergruppe Rave van Fortuin setzt lieber auf amerikanische Highschool-Verhältnisse und gestaltet einen großen Bereich mit Bierpong-Tischen, an denen der faire Wettkampf, begleitet von anfeuernden Cheerleaderinnen, ausgetragen werden kann.

solar_wasserschlacht

Beim Solar Weekend geht es um Details. Blind durch die Gegend irren ist hier ein No-Go. An jeder Ecke gibt es etwas zu sehen. Wer wollte nicht schonmal eine Area durch eine überdimensio- nale Hüpfburg betreten oder bei der Schlange am Eingang adä- quat bespaßt werden? Vielen Kollektiven und Künstlergruppen wird hier ein Spielplatz geboten um sich dem Festivalbesucher zu präsentieren. Und wer meint er kann besser entertainen als alle anderen, der darf am Talentwettbewerb teilnehmen und sich beweisen. Nicht zu unrecht preist sich das Festival gern auch als Burning Man-Alternative für Europa an.

Natürlich soll auch die Musik nicht zu kurz kommen. Neben den bereits angesprochenen Acts dürfen sich Besucher auf unzählige weitere internationale und regionale Acts aus den Bereichen In- die, Pop, Hip Hop und auch Techno freuen. Unter anderem dabei sind auch Kid Simius, Vitalic, Alex Metric, Don Diablo, Erik E & Roog feat. MC Roga, Funkerman, My Digital Enemy und Speedy J. Campingplätze sind natürlich ausreichend vorhanden. Das Festival beginnt zwar erst am 1. August, angereist werden darf aber bereits am 30. Juli. Dem kurzen Hollandurlaub sollte so also nichts im Wege stehen.
win
Wir verlosen 2×2 Tickets! Wenn du in Roermond dabei sein möchtest, dann schicke uns eine E-mail an “win@fazemag.de“ mit dem Betreff “Solar Weekend”. Einsendeschluss ist der 26. Juli 2015, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Wir drücken dir die Daumen!

Line-up:
The Bloody Beetroots, Adam Beyer, Carl Craig, Kid Simius, Gramatik, Kraak & Smaak, Monika Kruse, Speedy J, Tommy Four Seven, The Advent vs. Industrialyzer, Nicole Moudaber uvm.

SOLAR WEEKEND // 01. & 02.08.2015 // Maasplassen Roermond, Niederlande
Tickets ab 49 EUR (zzgl. Gebühren) im Vorverkauf
www.solarweekend.com