Das Londoner Label Soul Jazz Records hat sich entschlossen “ACID – Can You Jack?” nachpressen zu lassen. Die Compilation umfasst 17 Acid- und Experimentalhouse Tracks aus den Jahren 1985 bis 1995 und gibt somit einen umfassenden Einblick, wie sich diese Houserichtung entwickelt hat. Ursprünglich erschien sie bereits 2005, auf Grund der Nachfrage kommt nun aber die Neuauflage. Neben den vier Vinyls oder zwei CDs gibt es Downloadcodes, damit die digitale Zeitreise in die Anfänge der Acidszene auch unterwegs gehört werden kann. Hinzu kommt ein nicht weniger als 52 Seiten langes Booklet von Tim Lawrence, der ausführlich beschreibt, wie die Acidwelle in Chicago verlief.

Die Tracks sind Auszüge von den einflussreichsten Produzenten der Szene: Virgo, Mr Fingers, Phuture, Green Velvet, Sleezy D, Fresh und anderen, die den typischen synthesizerlastigen Acidsound maßgeblich geprägt haben. Stücke wie “Acid Trax”, “I’ve Lost Control” oder “Dum Dum” stehen stellvertretend für einen Bruch mit der Discokultur und dem Entstehen eines neuen Musikgenres. Die Compilation erscheint am 3. Mai.


Tracklist:
CD 1, Double LP Vol. 1
1. Maurice – This is Acid
2. Sweat Boyz (Adonis) – Do You Want to Percolate?
3. Virgo (Marshall Jefferson) – Go Wild Rhythm Tracks
4. Mr Fingers (Larry Heard)– Beyond The Clouds
5. Tyree – Acid Crash
6. Phuture (DJ Pierre) – Phuture Jacks
7. Fresh – Dum Dum
8. Roy Davis – Acid Bass

CD 2, Double LP Vol.2
1. Sleezy D – I’ve Lost Control
2. Virgo – Take Me Higher
3. DJ Pierre – Box Energy
4. Jamie Principle – Baby Wants to Ride
5. Tyree – Acid Over
6. Green Velvet (Cajmere) – Enforcer
7. Two of A Kind – Like This
8. Armando – Downfall
9. Phuture – Acid Trax

www.souljazzrecords.co.uk

Das könte dich vielleicht auch interessieren:
Mr Fingers mixt “In Their House #31″
Bringmann & Kopetzki’s Wild Life: Acid Is Back
Soul Jazz Records präsentiert “Acid – Mysterons Invade The Jackin’ Zone”
Soul Jazz Records versammelt “Deutsche Elektronische Musik 2″