Spotify: Unbekannte Künstler erhalten ab sofort weniger Geld

Mit der abermaligen Änderung seines Lizenzmodells gucken weniger populäre Künstler bei Spotify in Zukunft in die Röhre: Fortan ist eine Mindestanzahl von Streams pro Track erforderlich, um Tantiemen zu erhalten.

Laut Spotify wolle man „Titel entmonetarisieren, die zuvor 0,5 % des Lizenzgebührenpools von Spotify erhalten haben”. Das wiederum wird in Zukunft den großen Labels wortwörtlich in die Tasche spielen, denn sie profitieren nun von den Tantiemen, die den unbekannteren Acts entzogen werden.

Der Streaming-Gigant unter der Leitung von Gründer Daniel Ek kündigte auch an, Vertriebe und Labels in Zukunft zu bestrafen, sollten betrügerische Aktivitäten festgestellt werden.

Der neue Lizenzgebührenplan soll 2024 in Kraft treten, doch schon jetzt werden erste scharfe Kritiken am neuen Modell laut. So wirft die United Musicians and Allied Workers Spotify vor, dass von den Änderungen primär erfolgreiche und reiche Acts profitieren würden. Unbekanntere Artists hingegen würden dann noch weniger Einnahmen verzeichnen können.

Quelle: Billboard


Fake-Streams, Fake-Künstler: Verbrechersyndikate verdienen Geld mit Spotify?