Die Gerüchteküche brodelt seit Wochen, wenn nicht sogar seit Jahren. Nun wurden die ersten wirklich konkreten Informationen über den geplanten „Breaking Bad“-Film, dessen Rechte sich das Streaming-Portal Netflix gesichert hat, bekannt.

Ganze sechs Jahre nach dem offiziellen Ende der Serie wird die Geschichte um Jesse Pinkmann (Aaron Paul) und Walter White  (Bryan Cranston) im Film weitererzählt. Laut Netflix wird der Film „El Camino“ heißen und am 11. Oktober veröffentlicht. Der Handlungsstrang soll genau dort aufgenommen werden, wo die letzte Folge in 2013 aufhörte.

Im nun veröffentlichten Trailer ist Skinny Pete (Charles Baker) zu sehen, seines Zeichens alter Buddy von Jesse Pinkman (Aaron Paul), wie er in einem Verhör befragt wird. Die Jagd der DEA-Drogenfahnder auf den geflohenen Pinkman ist demnach in vollem Gange, sie ist offenbar zentrales Thema in „El Camino“. Walter White dürfte dagegen, wie sein Darsteller Bryan Cranston bereits anmerkte, höchstens in einer Rückblende im Film auftauchen – schließlich knüpft „A Breaking Bad Movie“ (so der Untertitel) an die Geschehnisse nach seinem Tod an. Vince Gilligan, der Autor und Regisseur der Serie, hatte diese Idee bereits vor über zwei Jahren, verrät der Darsteller von Jesse Pinkman, Aaron Paul in einem Interview mit der New York Times: „Ich habe Vince sofort gesagt, dass ich ihm bis in ein Feuer folgen würde.