Quelle: Zollfahndung Dresden

Quelle: Zollfahndung Dresden


Drogen im Wert von 600.000 EUR wurden vom Zoll in Leipzig sichergestellt. Die Betäubungsmittel wurden vergangene Woche nur durch Zufall bei einer koordinierten Aktion gegen mutmaßliche Steuerhinterziehung entdeckt.

Insgesamt haben die Beamten vom Zollfahndungsamt Dresden Wohnungen von sechs Tatverdächtigen durchsucht, die mit Waren aus Osteuropa gehandelt haben. Der Zoll vermutete, dass bei diesen Geschäften nicht alles ordnungsgemäß versteuert wurde. Neben den gesuchten Steuerunterlagen, elektronischen Daten und Zahlungsmitteln wurden 15 Kilogramm Drogen gefunden. Es handelte sich dabei um sieben Kilogramm Crystal Meth und acht Kilogramm Amphetaminpaste.

Allein fünf Kilo Crystal wurden im Koffer eines 38-Jährigen gefunden. In der Wohnung eines 42-Jährigen wurde zudem Bargeld im hohen fünfstelligen Bereich, sowie Silberbarren und Goldschmuck konfisziert werden. Die Wertgegenstände stammen wohl aus dem Handel mit den Drogen. In einer anderen Wohnung wurden die restlichen Drogen gefunden.

Die Mieterin der Wohnung, der 37-jährige Eigentümer und der 38-Jährige Besitzer des Koffers mit dem Crystal wurden alle festgenommen und gegen sie wurde wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein Haftbefehl erlassen.

Was lernen wir daraus? Immer alles schön versteuern…

Das könnte dich auch interessieren:
Das ist Crystal Meth
Crystal im Döner
250 Kilogramm Crystal Meth im Flugzeug versteckt
Berliner Polizei beschlagnahmt 4,5 Kilogramm Crystal Meth

k-DSC00028

DSC_0540