Das Label studio.Wannsee bringt in den nächsten Wochen eine Reihe interessanter Releases auf den Sublabels m=minimal und M=Maximal heraus. Zusätzlich wird der zweite Teil einer Serie zur Vertonung von Gebäuden veröffentlicht.

Ernstalbrecht Stiebler - Ton in TonDen Anfang macht das zweite Release von Ernstalbrecht Stiebler. Er ist einer der Pioniere minimaler Musik, gekonnt zeichnet er in seinen Songs einen Spannungsbogen mit wenigen Mitteln. Stiebler hat die Stücke für „Ton in Ton“ bereits 2011 komponiert, eingespielt wurde es vom Ensemble Modern und Hans-Peter Schulz. Seine ersten Experimente mit minimaler Musik fingen bereits 1964 an, sind aber zeitgenössischer denn je. Erscheinen wird das Werk am 13.05. auf m=minimal, eine Tracklist steht zurzeit noch nicht genau fest.


 

Markus Wormstrom - Not I But A FriendDas Schwesterlabel M=Maximal bringt am 24.06. den neuen Tonträger von Markus Wormstrom heraus. Der Titel „Not I, But A Friend“ steht für eine interessante Mischung aus elektronischem Ambient mit vielen instrumentalen Einflüssen. Der ausgebildete Pianist aus Südafrika greift für seine Lieder unter anderem auf Vibraphon, Klarinette, Marimba und Cello zurück. Den Introtrack „Lillian“ kann man sich auf Soundcloud anhören.

 

Tracklist:
01. Lillian
02. Cine
03. Eve’s Twin
04. The Bridge
05. Street/Kid/Glue/Spell
06. Strangely Slowly
07. Red Queen
08. Beautiful Malena
09. Thief
10. Golden Rebreather
11. The Visitor
12. Sleep Ali
13. Dissident Itself

Denseland - Like Likes LikeEin weiteres anstehendes Release ist „Like Likes Like“ von Denseland. Auf m=minimal werden die acht Tracks des Trios auf CD, Vinyl und zum digitalen Download erscheinen. Denseland besteht aus Hanno Leichtmann, Hannes Strobl und David Moss. Die Songs bauen sich um langsame Beats und tiefe Klangstrukturen sowie die Stimme von David Moss auf. Einen Vorgeschmack auf die anstehende Veröffentlichung kann man hier auf Soundcloud bekommen. Erscheinungsdatum ist der 13.05.

Tracklist:
01. Transfer Desk
02. Big White Circle
03. Connected
04. Glass Jar
05. More They Say
06. Hum Of Sonic
07. Membrane
08. Horse Of Your Dreams

Uphill Racer - Golden AnchorDie zweite kommende Erscheinung auf M=Maximal kommt von Uphill Racer mit der LP „Golden Anchor“. Sein neues und offiziell fünftes Album beschreitet ebenfalls einen musikalisch entspannten Pfad. Hinter Uphill Racer versteckt sich Oliver Lichtl aus Ingolstadt, seine bisherigen Alben wurden auf Normoton publiziert. Lichtl produziert seine Tracks komplett alleine und übernimmt auch den Gesang. Der Track „Marven Swell“ ist hier auf Soundcloud zu finden. Das Album erscheint am 24.06. auf CD und zum digitalen Download.

Tracklist:
01. Technology
02. Earoindam
03. Nautious
04. Happy Xoxo
05. Yardlife
06. Boom Et Vert
07. Bj Cryst
08. Maven Swell
09. Jaguaroar
10. Mass
11. Golden Anchor

M.O.R.A. - Underwater SkylineMit M.O.R.A. – „Underwater Skyline“ kommt der zweite Teil einer Serie zur musikalischen Umsetzung von Gebäuden. Was zunächst ein wenig schräg klingt, verspricht ein interessantes Werk an künstlerischer Abstraktion zu werden. Hinter dem Namen M.O.R.A. stehen Ulrich Hornberg und Christian Borngräber, der letztere veröffentlichte bereits zusammen mit Jens Strüver auf m=minimal. Zusammen mit einem weiteren Künstler stellen sie einen ihrer Lieblingsräume vor. Die Serie fing mit mit der Museumsinsel Hombroich an, der zweite Teil widmet sich der Ozeanstadt „Syph“. Die Single wird am 19.04. auf ausfahrt.Berlin erscheinen, einem Schwesterlabel von m=minimal und M=Maximal.

Weitere Infos zu allen Releases sind auf der Seite von studio.Wannsee zu finden.
www.studiowannsee.net