love11_dpa



Am 8. Juli 2000 wurde die Loveparade zum letzten Mal als politische Demonstration genehmigt durchgeführt. Laut Veranstalterangaben fanden sich mehr als 1.000.000 Million Zuschauer und Mitfeiernde unter dem Motto „One Love – One Future“ an der ‚Goldelse‘ ein.
Das Wichtigste für die ’normalen Medien‘ war aber weder die Anzahl der Zuschauer noch die ‚Rede‘ von Dr. Motte („Back to the roots – unsere Welt ist Klang“), während derer er in eine Muschel blies, sondern das Drogen-Schicksal von Chorleiter Gotthilf Fischer – diese Eskapade lest ihr hier.
Gotthilf Fischer war für Sven Väth übrigens mit ausschlaggebend dafür, ab 2000 nicht mehr auf der Loveparade zu spielen. Das verriet er uns im Interview zu seinem 50. Geburtstag und für euch hier nachzulesen.

Das Line-up auf der Abschlusskundgebung setzte sich zusammen aus
Lexy
Electric Indigo
Marc Spoon
Carl Cox
DJ Hell
Hard Hard
Sven Väth
Westbam
Paul van Dyk
Dr. Motte

Und hier könnt ihr die ganze dreistündige Abschlusskundgebung hören.

Das könnte euch auch interessieren:
TBT – Das war die Nature One 2005
Drogentest-Stationen auf der Nature One – wieso nicht?
Das ist das Line-up der Nature One 2015
Kommt Green & Blue zurück?
Gotthilf Fischer auf der Loveparade 2000