Ist es gut eine(n) Techno-Freund/in zu haben? Hier ist die ultimative Pro- und Contra-Liste für alle Techno-Paare. Euer/eure Freund/in steht auch auf Techno und geht auf jede Party mit dir? Cool! Oder eher doch nicht so cool?
Was denkt ihr? Wir haben mal abgewägt …

1. Man kann immer zusammen feiern gehen
Wie schön. Wer kann schon von sich sagen, dass er immer mit seinem Freund/seiner Freundin zusammen feiern gehen kann?!

2. Dein/e Freund/in sieht dich in völliger Eskalation
Also man muss sich ja für nichts schämen. Und schon garnicht für völlige Hingabe zu grandioser Musik. Ein gänzlicher Kontrollverlust, der, wissentlich in Kauf genommen, ab und an mal vorkommen kann, wird vom Partner nicht immer positiv ausgelegt. Ein möglicher Kontra-Punkt für eine Techno-Partnerschaft.

3. Keine Minute getrennt am Wochenende
Freitagabend geht ihr zusammen zum Vorglühen, geht zusammen in einen Club raven, danach zur Afterhour und direkt zum nächsten Vorglühen am Samstagabend. Und so weiter und so fort. Das bedeutet, dass ihr von Freitag 18 Uhr bis Montag 9 Uhr morgens jede Minute gemeinsam verbringt. Ein Pulverfass. Seid euch dessen bewusst.

4. Eure Bude ist immer die erste Afterhour-Anlaufstelle
Da ein echtes Techno-Paar ja keine Afterhour auslässt, macht es ja auch nur Sinn, dass man sich zur Afterhour direkt dort trifft. Es sind ja bereits zwei Teilnehmer dort heimisch. Ein Heimspiel quasi. Jetzt könnt ihr eigentlich für euch entscheiden, ob das ein Pro oder ein Contra ist …

5. Kein Streit, auf welche Party man geht oder welches Festival man besucht
Was für ein Himmel auf Erden. Es herrscht jederzeit Einigkeit darüber, zu welcher Party man am Wochenende geht, welche Musik beim Aftern läuft oder auf welches Festival man zusammen in Sommerurlaub fährt. „Normale“ oder eher unnormale Paare streiten sich da zwischen Ballermann und Toskana. Solche lächerlichen Meinungsverschiedenheiten sind dem Techno-Paar von heute völlig unbekannt.

6. Streit, wenn ihr zwar beide Techno liebt, aber die völlig unterschiedlichen DJs
Ein gefährlicher Sonderfall. Jetzt wird es knifflig. Beide kennen sich gut aus – hier folgt keiner blind dem anderen in irgendeinen Club. Beide lieben zwar Techno, aber unterschiedliche DJs. Ob nun Maceo Plex, Adam Beyer und Ida Engberg auf einem Festival besser ist als Tale Of Us, Recondite und Rodhad beim anderen? Haarspalterei. Mit Kettensägen.

7. Ihr seid kein guter Einfluss füreinander
Ihr wisst wieso, tut nicht so scheinheilig. Jedes Wochenende entsteht eine unaufhaltsame Dynamik, die euch beide immer und immer wieder in die Clubs dieser Welt treibt. Auch wenn einer mal alleine aussetzen würde. Ein Teufelskreis. Auch „Techno-Partnerschafts-Insomnie-Ping-Pong“ genannt.

8. Man braucht nur einen Wohnungsschlüssel
Ihr kommt ja doch immer zur selben Zeit heim …

9. Eure Freundin bekommt keine Drinks im Club ausgegeben
Das kann man nun wieder sehen wie man möchte. Keine lästigen Typen mehr, die eurer Freundin einen Drink ausgeben und sie anbaggern. Geil! Ihr müsst das dann aber den Abend übernehmen … Hmmmm

10. Ihr habt immer ein Mädchenmit in der Partygruppe
Das kann ab und an besonders beim Türsteher ein Plus sein. Eine reine Jungsgruppe hat es da öfters schon mal schwerer an der Clubtüre.

11. Ihr habt immer einen Jungen mit in der Partygruppe
Im Berghain hilft euch dagegen ein Boy schon eher beim Reinkommen …

 

Das könnte Euch auch interessieren:
15 Ausreden, warum DJs nicht auf eurer Party spielen wollen
10 DJ-Namen, die eher an einen Zoobesuch erinnern
10 DJs über 50, die immer noch jedes Wochenende die Massen begeistern
15 Clubs, in denen ein DJ aufgelegt haben sollte

Foto: pxhere