Jeder kennt es: Nach oder während einer durchzechten Nacht wird in den heimischen vier Wänden die Musikanlage aufgedreht, ohne dabei auch nur einen Funken Rücksicht auf die Nachbarn zu nehmen. Oftmals steht dann plötzlich die Polizei vor der Tür, hält eine kurze Standpauke und zieht dann wieder von dannen.

Dass es aber auch deutlich weniger glimpflich ausgehen kann, bewies ein zugegebenermaßen dreister Musikliebhaber in der Nähe von Manchester. Insgesamt acht Lärmpegel-Überschreitungen zählten die Beamten und Nachbarn, doch der 54-Jährige Clyde Taylor wollte seine Ein-Mann-Party einfach nicht enden lassen.

Besonders kurios an der Sache: Taylor spielte immer wieder den gleichen Track, nämlich Underworlds Klassiker „Born Slippy“.

Das wortwörtliche Ende vom Lied war dann, dass die Polizei das komplette Equipment des Unruhestifters einkassierte, darunter sein gesamtes Hi-Fi-Equipment, seine Boxen und sogar seine E-Gitarre.

Ins Gefängnis wird er zwar voraussichtlich nicht wandern, allerdings wurde ihm eine saftige Strafe in Höhe von 1500 Pfund aufgebrummt, die nochmals um 30 weitere Pfund ergänzt wurde – Taylor erschien nicht zum Gerichtstermin. Zusätzlich wird es ihm in Zukunft untersagt sein, Musik in seinem Zuhause zu spielen, insbesondere solche, die man von draußen hört.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Polizei ließ illegalen Rave 12 Stunden weiterlaufen – Mit 700 Menschen
Polizei sperrt Straße wegen illegalem Rave
Nach erzwungener Schließung durch die Polizei: Pariser Club öffnet wieder

Foto: Jason Rodgers/flickr