Fotocredit: Uli Hermann – Creative-Commons-Lizenz / Wikimedia


In den vergangenen Tagen erlebten Teile von Deutschland einen kurzfristigen Winter, den es so lange nicht mehr gegeben hatte. Die eisigen Temperaturen ließen Flüsse, Kanäle und andere Gewässer gefrieren und lockten dadurch zahlreiche Menschen an, die sich auf den Eisflächen tummelten. Zugefroren war auch der Berliner Landwehrkanal, auf dem sich am vergangenen Sonntag bis zu 2500 Bürger*innen versammelten. Neben Wintersport-Aktivitäten wie Schlittschuhlaufen oder Eishockey stand auch eine Technoparty mit DJ auf dem Programm, die folgerichtig von der Polizei aufgelöst werden musste.

Wie eine Polizeisprecherin mitteilte, hatten etwa 2000 bis 2500 Menschen zu der Musik gefeiert. Über Lautsprecherdurchsagen wurden die Anwesenden letztlich erfolgreich dazu aufgefordert, das Eis wieder zu verlassen. Ihren Spaß hatten die Raver aber dennoch – zumindest zeitweise. Auf einem Twitter-Video der RBB-“Abendschau” ist zu sehen, wie etliche Freunde der elektronischen Musik auf dem Eis zu Techno tanzen und feiern. Laut Polizei habe es sich hierbei um Szenen von der besagten Veranstaltung am Urbanhafen gehandelt.

Die Corona-Abstandsregeln wurden, wie auf dem Video zu sehen ist, nur bedingt eingehalten. Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz konnte hingegen nicht nachgegangen werden, da nicht genügend Beamte auf dem Landwehrkanal anwesend waren.

Das könnte dich auch interessieren:
“HUSH” – neues Buch über die Berliner Clubkultur in der Corona-Krise
Berliner Wohnung zum Club umfunktioniert – Gäste wollten übers Dach fliehen
Berliner Clubs: Normalbetrieb erst Ende 2022?

Quelle: Twitter – rbb Abendschau, Twitter – SOS – Landwehrkanal, Tagesspiegel
Vorschaubild: rbb Abendschau