In der aktuellen Folge des Telekom Electronic Beats Podcast spricht Gesine Kühne mit dem deutschen Produzenten, Songwriter und Labelbetreiber Mustafa Gündogdu, besser bekannt als Mousse T.. Der Sohn türkischer Einwanderer erzählt, wie er seine Liebe und sein Talent zur Musik entdeckt hat. Nach dem Abitur legte er in Clubs auf und brach, zum Leid seines Vaters, sein Wirtschaftsstudium ab, um sich voll und ganz auf die Musik zu konzentrieren. Da sein Sound, ein Mix aus Pop, Soul, Jazz und New York-House, damals nicht gefragt war, gründete er kurzerhand sein eigenes Label Peppermint Jam und machte sich zunächst mit Remixen einen Namen.

“Jede*r darf sich ausprobieren – und das ist der Aspekt, den ich ganz toll finde an der ganzen Digitalisierung.” – Mousse T.

Im Interview erzählt er die Geschichte zu seinem internationalen Durchbruch und wie sein Hit “Horny”, der eigentlich für Michael Jackson gedacht war, durch Zufall zu seinem eigenen Hit wurde. Mousse T. spricht über Fleiß, Durchhaltevermögen, Anerkennung durch Preise und über die neuen Herausforderungen des Musiker Daseins in der heutigen Zeit. Er erzählt, wieso er ein Treffen mit dem King of Pop abgelehnt hat, wie er seine Arbeit als Juror in verschiedenen Castingshows empfand, von seiner Beziehung zu seinem guten Freund und Ex Grünen-Parteichef Cem Özdemir und seinem Eintritt bei Bündnis 90/ Die Grünen.