Byron Stingily und Marshall Jefferson bringen zusammen als Ten City eine überarbeitete Version ihres House-Klassikers „Devotion“ heraus, der ursprünglich aus dem Jahr 1987 stammt. Gleichzeitig kündigen sie ihr fünftes Studioalbum an.

Das Duo aus Chicago hat sich wieder musikalisch betätigt und ist auch nach 33 Jahren nicht aus der Szene wegzudenken. Nach zweieinhalb Jahrzehnten machen der Sänger und Songwriter Byron Stingily und der renommierte Produzent Marshall Jefferson wieder gemeinsame Sache. Die beiden sind besonders für ihre Releases „That’s The Way Love Is“, das in Großbritannien die Top 10 erreichte, und „Right Back To You“ bekannt.

„Devotion“ platzierte sich gegen Ende der Achtziger in den Top 20 in den USA und in den Top 30 in Großbritannien und gab zum ersten mal die unverkennbare Falsettstimme von Byron Stingily zum Besten.

Marshall Jefferson über „Devotion“: „Der Text handelt von zwei Frauen, mit denen ich und Byron auf ein Doppel-Date gingen. Sie schienen vorher in schlechten Beziehungen gewesen zu sein. Byron begann zu singen und wir kamen auf die Idee, dass sie nicht so verbittert wären, wenn frühere Männer sie besser behandelt hätten. Ich nahm Byrons originelle und positive Gesangs-Idee „I Want To Give You Devotion“ und dachte mir noch in derselben Nacht die Musik aus, weil die Stimmung so gut war.” 

Das Stück war eine maßgebliche Inspiration für den Titel „(I Wanna Give You) Devotion“ von Elektronik-Act Nomad, der mit dem Track Anfang der Neunziger ebenfalls die Top 10 in Großbritannien stürmte.

Abseits von „Devotion“ verkündeten Ten City auch ihr fünftes Studioalbum, mit dem Titel „Judgement“, das überarbeitete Klassiker und brandneue Werke enthalten wird und am 18.06.21 erscheint.

Ten City „Devotion (Marshall Jefferson Mix)“ wurde auf Ultra Music releast und ist ab sofort hier verfügbar. Ein Remix von Illyus & Barrientos ist für den 19.03.21 angekündigt.

 

Das könnte dich auch interessieren:
10 House-Klassiker, die wir immer wieder gerne hören
Groove Armada remixen House-Klassiker “Promised Land”
House-Klassiker “Break For Love” neu aufgelegt