Das Studio Essen und der damit verbundene The Third Room haben einen neue Start-Next-Kampagne gestartet.

Seid acht Monaten leidet die Ganze Veranstaltungsbranche unter einer Art Berufsverbot welches für ihre AkteurInnen existenzbedrohend ist. Der „Sozialstaat“ bietet uns keine effektive Unterstützung und scheint dazu wenig daran interessiert, seine Kultur inklusive ihrer Orte und AktivistInnen zu erhalten.

Aus diesen Gründen starteten schon im Frühling viele Clubs und Kollektive Start-Next-Kampagnen. In den meisten fällen boten die Clubs und Initiativen den Spendern verschiedene Produkte oder Services als Gegenleistung an. Es wurden zum Beispiel Privat-Partys, Workshops oder Merchandise produziert und zur Unterstützung verkauft.

Im Zuge des nicht absehbaren Endes der Pandemie haben das Studio Essen und The Third Room eine gemeinsame Start-Next-Kampagne gestartet um bis Ende des Jahres beziehungsweise bis Ende April des kommenden Jahres ihre kommenden Fixkosten decken zu können.

Die Club-MacherInnen wollen hier für ihr fundiertes Wissen rund um den Clubbetrieb weitergeben und bieten deshalb Workshops zu verschiedenen Themen an. Von DJ- und Musikworkshops bis hin zu Themen, wie man einen Club betreibt oder Events organisiert. Zudem bieten die Essener auch Workshops rundum das Thema Grafik-Design an. Neben dem Workshop-Angebot bieten die Party-Macher auch Merchandise an.

Hier kommst du zur Kampagne:
www.startnext.com/studio-essen-the-third-room

In dem folgenden Video erklären die Protagonisten selbst ihre Leidenschaft und was das Studio Essen sowie The Third Room aus- und so besonders macht:

 

Das könnte dich auch interessieren:
Studio Essen – Das sind die letzten Partys
Nach Einbruch der Dunkelheit: Clubbing und Nightlife
Neue Compilation: „Archive – A Frankfurt Catalogue 91 – 94“