Berghain ZDF


2017 verstörte und erschreckte ein tragischer Vorfall die Partyszene Berlins: Ein junges Paar aus den USA geht im Sommer während seiner Europa-Reise im Berghain feiern. Die Frau, Jenifer, nimmt zwei Ecstasy-Pillen – und stirbt wenige Stunden später im Krankenhaus an einem Kreislaufzusammenbruch und Organversagen.

Das ZDF hat nun die Dokumentation „Tod im Techno-Club – Berliner Partyszene auf Droge“ veröffentlicht. Der rund 44-minütige Film dreht sich um die Frage, welche Rolle illegale Drogen im Berliner Nachtleben spielen. Existiert hier ein ernsthaftes Problem, werden Mittel wie Kokain oder MDMA vielleicht sogar toleriert? Und welche Verantwortung tragen die Clubs, die Polizei und die Politik?

Um Antworten auf diese Fragen zu bekommen, werden in der Dokumentation verschiedene Akteur*innen befragt und begleitet. Neben zahlreichen Szenegänger*innen sind unter anderen der Berghain-Barkeeper Roman Shamov dabei, Raimund Reintjes, Sprecher der Berliner Clubcommission und Olaf Schremm, der Leiter des Rauschgiftdezernats des LKA Berlin. Sie geben Eindrücke innerhalb der Szene, aber auch „von außen“, also aus Sicht der Beamt*innen, die wöchentlich mit Drogen aus der Party-Szene konfrontiert werden. Auch dabei ist Dr. Andrea Jungaberle, die als Notfallmedizinerin im Rettungsdienst arbeitet und über die Gründe und Risiken von Drogenkonsum spricht.

Lassen sich Fälle wie der Drogentod im Berghain zukünftig verhindern? Diese Frage steht im Mittelpunkt von „Tod im Techno-Club“.

Sieh dir hier die Dokumentation an: ZDFinfo Mediathek

In diesem Beitrag des ZDF von 2019 spricht der verwitwete Mann Carlo über die Nacht, in der seine Frau Jenifer starb:

Das könnte dich auch interessieren:
Tests in Thüringen zeigen: Zwei Drittel der Drogen verunreinigt
Drogenskandal bei Münchener Polizei – Handel florierte
Krasse Drogenparty – Frau tot, Mann im Krankenhaus

 

Quelle & Screenhot: ZDF Mediathek