Tolouse Low Trax – Jedem Fall (Karaoke Kalk)


Mit „Jedem Fall” liegt bereits das dritte Album von Tolouse Low Trax alias Detlef Weinrich vor. Wer den Musiker bereits durch das Post-Punk Trio Kreidler kennt, wird sich in etwa vorstellen können, dass einen auch auf dem aktuellen Longplayer keine allzu leichte Kost erwartet. Bereits das Debüt von Tolouse Low Trax, „Mask Talk”, kam kühl, deep und maschinell daher. Mit „Jedem Fall” geht der Künstler noch einen Schritt weiter. Das Werk ist kaum mit bereits Gehörtem zu vergleichen, so industriell, mysteriös und düster klingt der Sound. Ganz schön abenteuerlich, was man da aus MPC und Synthesizern so rausholen kann. Die Drums zittern und rattern auf „Jedem Fall” mehr als noch auf „Mask Talk”. Dadurch entstand eine noch dunklere, fast schon dreckige Atmosphäre. Am ehesten ließe sich das Ganze mit der Drumcomputer-Ästhetik von Craig Lenons „Nomens” oder dem minimalistischen Industrial der spanischen Band Espledor Geometrico vergleichen, heißt es im Release-Sheet. Daran wird sicherlich nicht Jedermann Gefallen finden. 3 Points eva