Bildschirmfoto 2017-05-28 um 22.57.27



Die Tuff City Kids (aka Gerd Janson und Philipp Lauer) haben sich vor allem als Remixer einen Namen gemacht. Mit Ihrem Albumdebüt „Adoldesscent“ letztes Jahr traten sie den Beweis an, dass sie auch selbst herausragende Stücke produzieren können. Nun findet eine 12Inch den Weg in die Plattenläden, auf dem zwei der LP-Tracks von anderen Musikern neu interpretiert werden. Auf der A-Seite wird zunächst „Tell Me“, gesungen von Hot Chips Joe Goddard, von ebendiesem überarbeitet. Durch Verzicht auf die markanten Drumsounds des Originals senkt sich die Waage ein Stück mehr von House und Electro in Richtung Pop. Deutlich mehr Akzente setzt der Hamburger Marco Niemerski alias Tensnake, der sich mit Hybriden aus Popsong und Housetrack bestens auskennt. Routiniert und mit einer gehörigen Portion Achtziger-Disco, entwickelt er bei seiner Version von „Tell Me“ einen Groove, dem man sich nur schwer entziehen kann. Auf der Rückseite schließlich nimmt sich Roman Flügel „R-Mancer“, das vielleicht am schwersten zugängliche Stück des Albums vor. Die psychedelischen Klänge des Originals verschwinden fast vollständig und werden durch fröhlich-verspielte Melodien und viel Hi-Hat-Claps ersetzt. So dürfte der liebevoll mit „Happy Gerdy“ betitelte Remix nicht nur bei Herrn Janson für gute Laune sorgen. 8/10 Fleipster