260px-Tunnel_Logo.svg


Die Homepage Dance.Charts.de hat heute die Geschäftsaufgabe von Tunnel Records kommentiert. Tunnel Records wird verkauft.

 

Hier der Wortlaut des Redakteurs Sebastian Wernke-Schmiesing
Die Tunnel Records GmbH wurde verkauft. Das gab das Unternehmen auf seiner Facebook-Seite bekannt. Der neue Besitzer ist die „ET World Music GmbH“. Damit geht ein Stück Dance-Musikgeschichte zu Ende. Tunnel Records hatte seine Hochzeit von Ende der Neunziger bis Mitte der Nullerjahre. Vor allen in den Genres Techno und Trance und Hardtrance war Tunnel Records seiner Zeit erfolgreich. Namen wie DJ Dean, Tunnel Trance Force und der Tunnel Club sind eng mit dem Hamburger Label verbunden. Diese Reise geht nun zu Ende.

In einem kurzen Statement wurde das Verkauf an die „ET World Music GmbH“ bekanntgegeben. Leider lassen sich keine Informationen über diese GmbH im Netz finden. Auch im Bundesanzeiger ist keine Bilanz aufgeführt. Wer hinter der – offenbar neu gegründeten – GmbH steht, ist uns aktuell nicht bekannt. Wie dem auch sei…sie übernimmt die Geschäfte der Tunnel Records GmbH. Alleine im Jahr 2011 hat Tunnel Records einen Jahresfehlbetrag laut Bilanz von 182.870 € ausgewiesen. Dass sich seit dem das Musikbusiness in Deutschland nicht unbedingt positiver entwickelt hat, ist kein Geheimnis. Interessant ist allerdings der Inhalt mit dem sich Tunnel Records öffentlicht „verabschiedet“. Hier scheint man die Gründe für das Ende von Tunnel Records klar ausmacht zu haben:
Zum einen wird in einer sehr kruden Argumentation die Schuld teilweise auf die eigenen Produzenten abgewälzt („…so mancher von euch morgens den Track an die Recordcompany verkauft hat und mittags das Ding dann schon auf Soundcloud oder Youtube…“) und zum anderen wird in einer so genannten FAQ unter anderem über den Verbleib der Lizenzen und Rechte aufgeklärt. Beides mutet extrem skurril an – ganz besonders für die betroffenen Produzenten.