In der vergangenen Woche haben Einheiten der Kriminalpolizei der Provinz Nador in Marokko eine internationale Drogenschmuggelaktion unterbunden. Dabei wurden 4,762 Tonnen Chira (Haschisch aus Marokko oder Libyen) beschlagnahmt.

Die Generaldirektion für Nationale Sicherheit (DGSN) gab in einer Presseerklärung an, dass die Drogen in zwei Operationen sichergestellt wurden. Zuerst wurden 2,552 Tonnen in 70 Paketen in der Gegend von „Oulad Amghar“ in der Region „Driouch“ beschlagnahmt. In „Tizgha Ajdir“ fand die zweite Operation statt, bei der weitere 2,21 Tonnen in 67 Paketen gefunden wurden.

In Verbindung mit dem Drogenfund wurden bei Durchsuchungen verschiedene Materialien und Ausrüstungen gefunden. Man konfiszierte fünf Autos, ein Motorrad, ein Schlauchboot und zwei Außenbordmotoren.

Zwar war die Polizei sehr erfolgreich mit dem Drogenfund, allerdings wurden bei der Aktion keine beteiligten Personen festgenommen. Lediglich ein 17-jähriger Junge wurde verhaftet, da er verdächtigt wird, Teil einer Drogenbande zu sein. Die Ermittlungen dauern an, um weitere Tatverdächtige zu identifizieren.

Das könnte dich auch interessieren:
827.000 Ecstasy-Tabletten sichergestellt
Durch dieses Nachbarland kommt Kokain nach Deutschland – der Konsum steigt weiterhin
Riesige Menge Kokain auf Geisterschiff entdeckt
350 Kilogramm Ketamin aus dem Verkehr gezogen