Quelle ZFA Essen

Quelle ZFA Essen


Die Kölner Polizei und das Zollfahndungsamt Essen haben vergangene Woche im Zuge von zwölf Razzien sechs mutmaßliche Drogendealer festgenommen und Rauschgift in einem geschätzten Straßenverkaufswert von mehr als 1,75 Millionen Euro sichergestellt. Wie die Behörden mitteilten, wurden zudem 44.000 EUR Bargeld, eine Schusswaffe und mehrere Fahrzeuge konfisziert. Die Festgenommenen befinden sich nun in Untersuchungshaft. Ihnen wird der gewerbliche Handel mit Betäubungsmitteln aller Art im mittleren zweistelligen Kilobereich vorgeworfen.

Bei den Ermittlungen wurden insgesamt zwölf Objekte durchsucht, davon elf in Köln, eines in Konstanz. Bei den Tätern handelt es sich um Männer im Alter von 20 bis 39 Jahren. Sie sollen Teil eines international agierenden Drogenrings sein, der seit 2016 Drogen nach Deutschland geschmuggelt, in „Bunkerwohnungen“ zwischengelagert, portioniert und anschließend für den Weiterverkauf vorbereitet haben soll.

Haupttäter soll ein 22-Jähriger sein. In seiner Wohnung und seinem Auto wurden allein 15 Kilogramm Kokain, 28 Kilogramm Marihuana, zwei Rolex-Uhren, Schmuck, sowie 23.000 EUR Bargeld sichergestellt. Weitere 18.000 Bargeld, ein scharfer Revolver mit Munition, 16 Kilogramm Marihuana und drei Kilogramm Kokain wurden von den Fahndern in den anderen Wohnungen gefunden.

Das könnte dich auch interessieren:
Umfangreiche Menge Partydrogen sichergestellt – Observiertes Trio festgenommen
Großer Drogenfund in Oberhausen – 100 Kilo Drogen in Möbeln versteckt
Autos, die bevorzugt von Drogendealern gefahren werden
Polizei sucht Diebesgut und findet riesige Menge Drogen
300 Kilo Marihuana geschmuggelt – Vater erzieht Sohn zum Drogen-Kurier