Man hätte es ja gar nicht ahnen können, dass es mittlerweile durch stetig weiterentwickelte Technologien sogar ungeborenen Babys ermöglicht wird, ein eigenes Album zu erschaffen. Die Bassistin der Psychedelic-Rock-Band Psychic Ills und ihr Partner Iván Diaz Mathé, der mit dem Dub-Pionier Lee Scratch Perry und Aaron Coyes von Peaking Lights zusammengearbeitet hat, konnten so dafür sorgen, dass ihr kreatives Vermächtnis von ihrem Nachwuchs sichergestellt wird.

Mutter und Vater des nun mittlerweile geborenen Kleinkindes hatten vergangenes Jahr damit begonnen, mittels Biosonic MIDI die sog. In-Utero-Bewegungen ihres Babys zu erfassen und dann unter Zuhilfenahme eines Synthesizers daraus Klänge zu generieren.

Wer glaubt, es sei ein Four-On-The-Floor-Techno-Brett dabei herausgekommen, irrt. Eher lässt eine der bereits veröffentlichten Aufnahmen die wage Vermutung entstehen, dass Luca Yupanqui in naher Zukunft womöglich zum nächsten Aphex Twin avanciert.

Für Freunde der experimentelleren elektronischen Musik könnte dieses Album interessant sein.

Hier könnt ihr in das Stück „V4.3 pt. 2“ reinhören:

Das Album erscheint am 02.04.2021 auf dem New Yorker Label Sacred Bones, auf dem bereits John Carpenter, Trent Reznor und Jenny Hval releast haben.

Während der Mixing-Sessions, saß die nun bereits geborene Luca mit im Studio und erweckte durch Veränderungen ihrer Mimik den Anschein, als würde sie mit der Musik resonieren. Das nennt man mal eine erfolgreiche Attented-Mixing-Session.

 

Das Album „Sounds Of The Unborn“ könnt ihr hier vorbestellen.

Das könnte dich auch noch interessieren:
Einzigartig wie Fingerabdrücke – eine Studie zeigt uns, wie individuell unser Tanzstil ist
Zum Wohl der Hörer und Künstler: Auntie Flo startet gemeinnütziges Ambient-Radio-Projekt
Geburtstagskind des Tages: Richard D. James (Aphex Twin)