pexels-photo-174531


Der neue US-Präsident Donald Trump erließ am Donnerstag das Einreiseverbot in die USA für Bürger aus sieben Ländern in Afrika und dem Nahen Osten. Seitdem finden viele Proteste dazu statt und an den Flughäfen herrscht Chaos. Auch Menschen, die im Besitz eines gültigen Visum oder der Green Card sind, werden an Flughäfen festgehalten und haben Probleme beim Einreisen in die USA.

Viele Promis nahmen dazu in den vergangenen Tagen Stellung. Auch an vielen DJs geht Trumps Einreise-Verbot nicht spurlos vorbei. Chris Liebing, The Black Madonna, Deadmau5 und viele mehr gaben offiziell ihre Meinungen dazu ab.
Wir haben ein paar Tweets von DJs und Produzenten für euch zusammengefasst.

Chris Liebing: I am really moved by all the protests here in the US. Way to go! this was earlier as I got into LAX ‏(@ChrisLiebing 29. Jan.)

Eats Everything: Yes ACLU! Yes America. People power.(@eats_everything 29.Jan. 2017)

Deadmau5: Great. Trump banning immigrants. Guess you better send Melania back too. ( @deadmau5 January 28, 2017)

The Black Madonna: White men born in North America who hate women and minorities are bar none the most likely terrorists any of us here will face. (@blackmadonnachi 10 Std.)

SHYBOI: We’re an immigrant family, undocumented, green card holders & dual citizens. Fuck with us and we will fight back. #NoBanNoWall (@yu_whoooo 28. Jan.)

Dave Clarke: Dave Clarke hat retweetet:
„Techno don Dave Clarke refuses to tour US while “misogynist narcissist racist” Trump is in office“ (@DJDaveClarke 26.Jan.)

Steve Hauschildt:‏ This is not America. This is a despotic regime which is trampling our natural and common rights. (@stevehauschildt 28. Jan.)

Tommie Sunshine: ⚡️ “Protesting for the first time? You’re not alone” (@tommiesunshine Vor 5 Stunden)

Dubfire: ?????? @ACLU (‏@dubfire 29. Jan.)

Robert Henke: I dedided to cancel all planned Lumiere, Monolake or other shows in he US. I am not willing to apply for a visa… (‏@robert_henke 29. Jan.)

Lauren Flax: THE FIRST LADY IS AN IMMIGRANT. your friendly reminder.(@laurenflax 29. Jan.)

Bild by Neno Dubovi

Außerdem hat Four Tet eine Spotify-Playlist erstellt mit Musik aus den von Trump verbannten Staaten:

Four Tet erstellt Spotify-Liste mit Musik von „trumps banned countries“

Das könnte dich auch interessieren:
Dave Clarke wird nicht mehr in die USA einreisen – Welcher DJ folgt?
MDMA und Ecstasy – In den USA gefährlicher als in Europa
Vom Junkie zum Model – USA-Media Bullshit oder Wahrheit?