Teufelsberg
Letzten Jahr startete die neue Reihe von Stil vor Talent, die eine musikalische Signatur von Berlin einfangen soll und ihre Titel entsprechend auch aus dortigen Orten ableitet. Nach dem „Schlesischen Tor“ nun der „Teufelsberg“. Eine ehemalige amerikanische Abhörstation, die nun ein Ort für Kunst und Kultur ist. Die Compi versammelt 21 Tracks, bunt gemischte Housemannskost in allen möglichen Schattierungen mit technoiden Beilagen. Adriatiques warmer und organischer „7am Remix“ von Butchs „The Spirit“, Koletzkis knarzend-schnaufendes „Iyéwaye“, das schaurig-schön heulende „Trivia von Marcus Worgull & Peter Pardeike, HVOBs elegant-ergreifendes „Clap Eyes“ oder Jan Blomqvists surrendes und euphorisches „Black Hole Nights“. Die Trackauswahl ist Klasse und macht ordentlich Bock. Obendrauf ist auch das Cover sehr hübsch, da ist SvT-Grafiker Chrisse Kunst eine Bank. 10/10 Dieter Horny