157417


Acht Künstler bilden das Fundament dieser inzwischen vierten Compilation von Black Fox, die sich auf den acht Planeten durchs Weltall bewegt. Musikalisch deckt man die Bereiche House, Tech-House und Techno ab, die mit Alex Q ihren Anfang auf Merkur nehmen. Leicht beschwingter House, ohne größere Ecken und Kanten. Dann rollt der Bass etwas intensiver bei Lars Wickinger auf der Venus. Sein “Modern Primitives“ besticht mit einer treibenden Stabline und solidem Grundrhythmus, netter Clubtrack. Robert Babicz, unsere Sonne, präsentiert warme Chords, während Toureau auf einen elektroiden Bass setzt und breakig auf dem Mars unterwegs ist – nicht so mein Fall, da nicht so flüssig. Das zweite Vinyl startet auf Jupiter. Hier ist Masterton der Protagonist, der uns zurückhaltende, nicht so aussagekräftige Techvibes auf “The Drak Side Of The Moon“ bietet. Elektro auf Saturn, feilgeboten von David Carretta & Workerpoor haben für mich wenig Seele. Dann lieber der Tagträumer, der auf Neptun angesiedelt ist. Elektrisches Raveloop in Kombi mit sattem Beat lassen Herzen höher schlagen. Raus geht es mit Millimetric auf Uranus. Mid Tempo-House und lange Flächen. Ich bin ein wenig enttäuscht und habe mir ob der optischen Aufmachung etwas mehr versprochen. So verbleiben letztendlich. 6/10, Cars10.Becker.