Nick Warren


Was kann man von einem Soundgarten erwarten? Welche Überraschungen verbergen sich hinter und zwischen den einzelnen Pflanzen und Gebilden? Diese Fragen beantwortet in diesem Fall Nick Warren, den wir bereits von seinen Performances auf Global Underground, Renaissance und Cream kennen. Doch anders als bislang, wo es um Beats und Action ging, bewegt sich Nick auf zwei CD’s in einem kontemplativen Umfeld. Entspannt wie Buddha Bar mit ambienten, trancigen Flächen (Verche), die auch mit futuristischen Klängen durchwebt sein können (Mono Electric Orchestra), treten erst gegen Ende Beats ganz dezent, aber sehr wirkungsvoll in Erscheinung (“Black 8 – One More Day To Regret“). CD 2 legt gleich mit sanfter Rhythmik anfangs eingebettet in ruhige Töne und Melodien (Peet, Niko Mayer), im Verlauf dann in Richtung Club driftend (Simon Shakleton, Khen). Eine wundervolle Zusammenstellung, die mit Herz und Gefühl zusammengestellt und gemixt wurde. Herrlich. 8/10 Cars10.Becker.