Washerman The Awakening



Washerman zurück im Schoß der Drumpoet-Familie. 2013 war der Züricher dort zuletzt aktiv, nun erwacht die alte Verbindung wieder mit einer 4-Track-EP. Los geht es mit dem Titeltrack, der hier volle Breitseite seine Tanzsignale in den Äther funkt und dabei die Tiefe des Raumes nutzt. „Traction“ bringt ordentlich Zug ins Spiel, im Dauerlauf blubbern die Acid-Häppchen aufgeregt und kraftvoll. „Aurora“ macht sich auf einen langen Weg, verwandelt sich in eine funkelnde Synthi-Supernova und zieht dann weiter seine Bahn als ewig glühende Sternschnuppe. Schließlich wandert noch „Still Life“ von Ast zu Ast in seiner dubbigen Galaxie, hell erleuchtet und kosmisch getrieben. 8/10 Cherri Kandler