Psychische Probleme treten heutzutage immer häufiger auf und sind noch immer ein Tabu-Thema. Eine neue Plattform, die mit Musikern zusammenarbeitet, soll nun im Kampf gegen Depression & Co. helfen.

The Mind Map“ von Phil Bridges hat sich zum Ziel gesetzt jungen Menschen im Alter von 16 bis 30 Jahren mental zu helfen und stellt deshalb kostenlose psychosoziale Dienste und Ressourcen zur Verfügung. So bekommen Hilfesuchende einen Ansprechpartner und Unterstützung in ihrer Umgebung vorgeschlagen.

Doch was hat nun Musik mit diesem Portal zu tun? Ganz einfach: Nutzer bekommen Zugriff auf ein Magazin, das unter anderem Interviews mit 100 Musikern anbietet, die über psychische Probleme berichten. Dabei geht es auch zum Beispiel besonders über bewährte Bewältigungsstrategien der Stars.

Phil Bridges, der Dozent für psychische Jugendhilfe und Jugendmedizin ist sagt über „The Mind Map“: „Wir haben alle psychische Gesundheit – gut oder schlecht. Unsere Untersuchungen haben jedoch den Verdacht aufgedeckt, dass junge Menschen nicht das Gefühl haben, Zugang zu der Unterstützung zu haben, die sie benötigen. Unsere jüngste Studie über Online-Angebote zur psychischen Gesundheit ergab, dass erstaunliche 88,5% der Studenten der Liverpool John Moores University der Meinung waren, dass nicht genügend Online-Angebote verfügbar sind.“

Dem wirkt Bridges mit dem neuen Portal nun entgegen und ermöglicht jungen Menschen sich auszusprechen und ihre Krise oder Krankheit gegebenenfalls auch zu überwältigen.

 

 

Das könnte dich auch interessieren:
Immer mehr Künstler leiden an psychischen Erkrankungen 
Psychische Gesundheit – neue Telefonhotline für Künstler, Musiker & Co.
Gedenkfeier für Keith Flint – Raven für psychische Gesundheit
Deadmau5 will in Therapie – Nach Shitstorm gibt er psychische Probleme bekannt