Wie sich die Digitalisierung auf die Musikindustrie auswirkt


Wie sich die Digitalisierung auf die Musikindustrie auswirkt

Es gibt keine Industrie, die nicht in irgendeiner Weise durch den digitalen Wandel beeinflusst wurde und selbst die Musikindustrie ist davon nicht ausgenommen. Das betrifft jedoch weniger die Musik per se – diese unterläuft schließlich ohnehin kontinuierlichen Veränderungen und es kommen stetig neue Richtungen hinzu – sondern vielmehr auf die Art und Weise, wie wir Musik in unserem Alltag konsumieren. Doch damit Sie das besser nachvollziehen können, schauen wir uns am besten an, wie die Digitalisierung die Musikindustrie verändert hat.

 

Musik als Instrument der Unterhaltungsindustrie

Zahlreiche Branchen agieren inzwischen auch über das Internet und viele davon nutzen Musik, um das atmosphärische Erlebnis aufzuwerten. Wie das im Spezifischen aussehen kann, ist gut am Beispiel von https://cadabrus.com/de/ erkennbar. Sowohl bei Slots als auch den Live Online Games gibt es musikalische Untermalung, was der Atmosphäre zugutekommt. Generell gibt es immer mehr Unternehmen, die im Internet tätig sind und Musik als Instrument nutzen. Es handelt sich hierbei also nicht nur um einen Aspekt, der die Unterhaltungsindustrie betrifft.

Streaming-Dienste immer beliebter

Es ist kein Geheimnis, dass das lineare Fernsehen langsam durch Streaming-Dienste wie Amazon Prime Video, Disney Plus und Netflix abgelöst wird, aber auch im Bereich der Musik spielt das Streaming eine zunehmende Rolle. Unter anderem der Streaming-Dienst Spotify erfreut sich einer enormen Popularität und wird von vielen Menschen zum Hören von Musik genutzt. Die Vorteile von Streaming-Diensten liegen auf der Hand und der wohl größte ist die riesige Auswahl. Zumindest bei den größten Streaming-Anbietern kann man davon ausgehen, dass Songs in den unterschiedlichsten Genres zur Verfügung stehen. Des Weiteren ist es als Abonnement im Regelfall möglich, Musik herunterzuladen, um diese auch offline auf seinem PC, Smartphone oder Tablet anzuhören.

Musik in den sozialen Medien weit verbreitet

Jeder dürfte wissen, dass Musik in Social Media eine große Rolle spielt, denn sie ist Teil zahlreicher Inhalte. Unter anderem Videos auf TikTok wären ohne musikalische Untermalung nicht dasselbe, aber das ist nur eines von vielen potenziellen Beispielen. Von Kanälen wie YouTube brauchen wir gar nicht erst zu sprechen, denn dort spielt Musik ohnehin eine tragende Rolle und viele berühmte Musiker sind auf der Plattform aktiv. Das wird sich mit Sicherheit auch in Zukunft nicht ändern, denn Musik ist innerhalb kürzester Zeit ein integraler Bestandteil der sozialen Medien geworden. Künstler können diesen Umstand nutzen, um ihre Reichweite zu erhöhen.

Zugang zu Musik einfacher denn je

Früher gab es nicht allzu viele Möglichkeiten, um Musik zu konsumieren. Neben Alben von Künstlern waren Events, Fernsehen und Radio die besten Anlaufstellen. In unserer heutigen Zeit ist das nicht mehr der Fall und die Möglichkeiten sind schier endlos. Ob über Streaming-Dienste, Social-Media-Kanäle, als Instrument von Unternehmen oder auf eine andere Weise (z. B. Livestreams) – wir haben viele Optionen. Der Zugang zu Musik ist somit einfacher denn je und es gibt sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Möglichkeiten, wobei nicht alle davon aus rechtlicher Sicht unbedenklich sind und unter anderem bezüglich des Urheberrechts kommt es immer wieder zu Streitigkeiten.