Die World-Series-Serie des britischen House-Imperiums geht in die nächste Runde. Die USA werden hier in die drei Metropolen Las Vegas, Los Angeles und New York unterteilt, was drei Mix-CDs ergibt. Las Vegas wurde von Sarah Louise gemixt und widmet sich Big Room-Sound von Avicii, Wolfgang Gartner, Nicky Romero oder Sander van Doorn, addiert aber auch klassischen House-Sound von Seamus Haji & Cevin Fisher oder MYNC. Mikey Gallagher hat sich um Los Angeles gekümmert und ebenfalls eine abwechslungsreiche Mischung hinbekommen. Was mit Chris Kaeser beginnt, wird über Shapeshifters, Seamus Haji, Michael Gray oder Raven Maize im Alex Kenji-Remix immer zwingender, bis es beim DJ PP-Remix von Richard Greys „Mas Que Nada“- Remake nur noch heißen kann: Arme hoch. CD 3 schließlich – also New York – beginnt stilecht mit New Yorks House-Legende Todd Terry. Gemixt wurde das Ganze von Ashley Scott Jones aka Treasure Fingers und bietet einen bunten Querschnitt aus Klassikern (Solitaire / Phats & Small) und viel eigenem Stuff – u.a. in Zusammen mit Malente entstanden. Alles in allem handelt es sich um eine überdurchschnittliche Hed Kandi-Compilation mit vielen Stücken, die man nicht an jeder CD-Straßenecke findet. 8 Points. dr. house


www.germany.hedkandi.com