zoll-ecstasy

XTC boomt im Drogenschmuggel – Jahresbilanz des Zolls Foto: dpa


Ecstasy und andere synthetisch hergestellte Drogen sind neben Markenfälschungen, Waffen, exotischen Tieren, Zigaretten, Schnaps und Pyrotechnik Spitzenreiter der unerlaubten Waren, die illegaler Weise nach Deutschland eingeführt werden. Zollbeamte am Kölner Flughafen können einen deutlichen Trend der Nachfrage für die bunten Designerdrogen-Markt beobachten.

Wohingegen sich der Trend von Heroin stetig zurück entwickelt und von Jahr zu Jahr immer weniger Heroin den Zollbeamten in die Finger kommt, lässt sich eine deutliche Steigerung bei XTC und anderen synthetisches Drogen feststellen. Der Zoll kann an Hand der Häufigkeit und Menge der beschlagnahmten Ware schlussfolgern, was der Markt wie stark nachfragt.
Chef des Zollkriminalamts, Norbert Drude, spricht von einer zuverlässigen Faustregel: „Wenn wir mehr aufgreifen, wird auch mehr konsumiert.“

Nach Angaben des Zolls steigt nicht nur die Häufigkeit, XTC illegal nach Deutschland einzuführen zu wollen, auch die Mengen werden nicht weniger. Allein am Kölner Flughafen werden regelmäßig säckeweise bunte Party-Pillen sicher gestellt. Allein in den Monaten Juli und August im vergangenen Jahr zogen die Kontrolleure mehr als 1,3 Millionen Pillen aus dem Verkehr. Dazu kommt, dass in den letzten Jahren auch die Qualität und die Reinheit der Drogen enorm anstiegen. Neben den knapp zwei Millionen XTC-Pillen und großen Mengen Tabak beschlagnahmten die Beamten gut neun Tonnen anderer Rauschgifte, vor allem Marihuana, Kokain und Amphetamine.

Ein weiterer interessanter ansteigender Trend ist kurz vor der Karnevalszeit zu beobachten. In dieser Zeit greifen die Zollbeamte vermehrt gepanschten Schnaps wie zum Beispiel Wodka auf. Allein im Februar 2016 wurden zehntausende Flaschen Wodka beschlagnahmt. Zulässige Menthol-Werte wurden um das zig-fache überschritten, und stellen somit ein hohes Gesundheitsrisiko dar. Auch dieses Jahr konnte man den Trend an gepanschter Wodka-Schmuggel Ware um Karneval herum deutlich sehen.

Nicht nur die Einfuhr von Drogen wird vom Zoll bekämpft. Waffen, Elfenbein, Pyrotechnik und Produktpiraterie stehen ebenfalls an der Spitze der begehrten Schmuggler-Ware.

Quelle: Frankfurter Rundschau, Finanzen.net, Spiegel Online,

Das könnte dich auch interessieren:
Schmuggler mit 1,5 Tonnen Marihuana geschnappt
Belgische Polizei fischt 125 Tonnen Kokain aus der Nordsee
#TBT – Der größte Ecstasy-Fund aller Zeiten