Bild von Elias Sch. auf Pixabay


Vor der Küste Australiens hat die Polizei Drogen im Wert von mehr als 600 Millionen Euro entdeckt. Es handelt sich dabei um rund eine Tonne Kokain und Ecstasy. Die Schmuggler hatten versucht den Stoff unter Algen zu verstecken, nachdem ihr 15 Meter langes Boot auf Grund gelaufen war.

Das Ganze passierte auf einer einsamen Insel vor der Westküste Australiens. Ein Fischer sah das Boot in der Nähe der abgelegenen Abrolhos-Inseln und alarmierte den Rettungsdienst. Die Skipper waren aber schon mit den Drogen weiter gezogen und versuchten die heiße Ware auf einer Insel namens Burton Island zu verstecken. War bestimmt anstrengend zu zweit eine Tonne Drogen zu tragen. Natürlich wurden die zwei Männer im Alter von 34 und 51 Jahren dabei erwischt und anschließend verhaftet.

Es ist unbekannt, wo der Brite und der Franzose ihre Reise begannen. Wo die Reise endet, ist allerdings klar. Sie sehen sich einer langen Haftstrafe gegenüber. Ein Haftrichter wird am 20. September über das Schicksal der Beiden entscheiden.

Das könnte dich auch interessieren:
755 Kilogramm Crystal Meth in Rinderhäuten entdeckt
Mehr als eine Tonne Kokain beschlagnahmt
Segelboot mit rund 5,5 Tonnen Haschisch gestoppt
1,4 Millionen Ecstasy-Pillen in der Türkei beschlagnahmt