Am 10. Juli startete der renommierte Berliner Club Watergate seine neue Online-Plattform YWO (Yes, We’re Open). YWO ist eine virtuelle Clubnacht, die Party in all ihren Facetten erlebbar macht und sich von herkömmlichen DJ-Streams distanziert.

Bei der ersten Ausgabe gaben sich unter anderem Pan-Pot, Adana Twins und Anja Schneider die Ehre und bespielten die Floors des Clubs, der insbesondere durch seine herrliche Terrasse direkt an der Spree in den Köpfen der Menschen präsent ist.

Wir haben am Event teilgenommen und die virtuelle Clubnacht gemeinsam in sogenannten “Watchparties” genossen. Auf den verschiedenen Floors wurde uns Musik der Extraklasse präsentiert, sodass wir uns am liebsten durch unseren Bildschirm direkt in den Club teleportiert hätten. Neben den großartigen Mainacts überzeugten uns auch die Watergate-Residents mit groovigen, technoiden Klängen – Etwas anderes ist man vom Watergate ja auch nicht gewohnt.

Zugegebenermaßen musste man sich zunächst an diese neue Form des Clubbings gewöhnen, doch bereits nach kurzer Zeit haben wir mithilfe des reibungslos funktionierenden Voice- und Videochats neue Leute kennengelernt, mit denen wir über Gott und die Welt quatschten und parallel den elektronischen Sounds lauschten – ein schönes Erlebnis.

Die Verantwortlichen des Events hatten sogar eine “Call-The-Bouncer-Taste” integriert, die es ermöglichte, unangebrachtes Verhalten zu melden und ahnden zu lassen. Zum Einsatz ist die Taste allerdings nicht gekommen, denn der Vibe war durch und durch positiv.

 

Die erste Ausgabe der virtuellen Watergate-Clubnacht-Reihe war ein voller Erfolg. Wir freuen uns auf das nächste Event – hoffentlich mit euch zusammen!

 

Das könnte dich auch interessieren:
Berlin: Intransparenz bei Corona-Soforthilfen für Clubs – Watergate verärgert
Das Watergate veranstaltet wieder Clubnächte – spannendes virtuelles Konzept

Fundraising-Aktion – Das Watergate braucht eure Hilfe!