Bild von Free-Photos auf Pixabay


Die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt des Vereinigten Königreichs, die British Broadcasting Corporation (kurz: BBC), hat ein neues Projekt namens Soundscapes for Wellbeing ins Leben gerufen, das darauf abzielt, die Hörerschaft durch kreative (Audio-)Programme mit der Natur zu verbinden. Teil des Projekts ist außerdem das riesige BBC Sound Effects Archive – eine interaktive Plattform mit über 33.000 Klängen, 17.000 neuen Naturgeräuschen und einer Mixer-Tool-Funktion. Das Archiv ermöglicht den Nutzern, Sounds herunterzuladen und eigene Soundscapes bzw. Mixes zu erstellen, die anschließend geteilt werden können.

Das spezielle Natur- und Musikprogramm ist ab sofort über die Sender Radio 3, 6 Music, BBC Sounds und BBC Two’s Winterwatch abrufbar und lockt mit immersiven Ambient- und Naturgeräuschen. Zu den Inhalten gehört beispielsweise eine Soundscapes-for-Wellbeing-Version von Mary Anne Hobb’s Ambient Focus Mix, der nun komplett mit 3D-Natursounds hinterlegt wurde.

Parallel lädt die BBC ihre Hörer auch zur Teilnahme an einem interessanten Natur-Experiment ein, das in Zusammenarbeit mit der Universität Exeter durchgeführt wird. Unter dem Titel “The Virtual Natural Experiment” werden die Emotionen erforscht, die Menschen erleben, wenn sie sich über verschiedene Online- und Sendeformate mit der Natur auseinandersetzen, die von “reichhaltigen visuellen Szenen” bis hin zu “immersiven natürlichen Tonaufnahmen und groß angelegten Naturdokumentationen” reichen. Die Zuschauer sind eingeladen, an dem 10-minütigen Experiment von zu Hause aus mit einem Laptop oder einem Smartphone teilzunehmen. Hier geht es zum Experiment.

Über Soundscapes for Wellbeing sagt Rebecca Sandiford, BBC Music Commissioning Executive: “Soundscapes for Wellbeing ist eine Zusammenarbeit, an der Teams der gesamten BBC beteiligt sind und die dem Publikum zu Hause fantasievolle Möglichkeiten bietet, um in die natürliche Welt einzutauchen – etwas, das wir alle gerade jetzt brauchen.”

Sie ergänzt: Unsere Kooperation mit der University of Exeter lädt die Menschen ein, den Wissenschaftlern dabei zu helfen, fundierte Erkenntnisse über die Vorteile digitaler Naturerlebnisse zu gewinnen. Die Zuschauer können die Auswirkungen selbst erforschen, indem sie unser neu gestartetes BBC Sound Effects Archiv erkunden und die kreativen Inhalte in Radio, TV und Digital, die speziell für das Projekt produziert wurden, anhören.”

Mehr Informationen zu Soundscapes for Wellbeing erhaltet ihr hier.

Das könnte dich auch interessieren:
Mehr als nur ein Webradio für elektronische Musik: EOS geht im Februar online
Amelie Lens wird Resident-DJ bei BBC Radio1
Levi’s Music Project trägt Früchte: Erster Song “Nie allein” veröffentlicht – Einnahmen gehen an Flüchtlingsprojekt

Quelle: Crack Magazine