Zug der Liebe 2017 - Für Presse- und Meinungsfreiheit auf die Straße

Zug der Liebe 2017 – Für Presse- und Meinungsfreiheit auf die Straße


Gesellschaftlich gesehen ist die Welt seit einigen Jahren nicht gerade einfacher und friedlicher geworden: In sozialen Netzwerken nutzen Menschen den Schutz der Anonymität, um sich die Köpfe einzuschlagen, Populisten bestimmen länderübergreifend die News, Verwirrte klettern auf das Brandenburger Tor. Es scheint, als wäre das Miteinanderreden durch eine Welle der Angst und der Wut abgelöst worden.

Das stößt in der Techno-Community zum Glück auf strikte Ablehnung: Ein Zusammenschluss von Veranstaltern, Musikern, Medienschaffenden und sonstigen Musikinteressierten wird auch in diesem Jahr wieder den “Zug der Liebe” in Berlin ins Leben rufen! Der Zug der Liebe soll wieder zeigen, dass dieses Land voller  Menschen ist, die keinen Bock auf diese Atmosphäre haben und dies in einem Umzug auf den Straßen von Berlin zeigen.

Dabei geht es nicht um klassischen Aktivismus oder um eine politische Haltung, sondern Toleranz, Mitgefühl und Nächstenliebe stehen beim “Zug der Liebe” im Vordergrund. Dabei werden die Demonstranten für ein besseres Miteinander von hochqualitativem House- & Techno-Sound beschallt, der aus den zahlreichen mitfahrenden Wagen auf die Straßen von Berlin losgelassen wird. Super Aktion!

Weitere Infos findet ihr hier:
www.facebook.com/zugderliebe
www.zugderliebe.org

Das könnte dich auch interessieren:
10 Gründe für eine liberalere Drogenpolitik in der Club- und Party-Szene
10 Dinge die wir an der deutschen Clubkultur lieben
FDP meets Berghain