selling

Unter dem neuen Namen Selling haben Gold Panda und eine Hälfte von Simian Mobile Disco ein Album aufgenommen. ON REFLECTION ist seit dem 10. Oktober digital erhältlich.

Die beiden Techno/Electronic-Größen sind seit langem befreundet und teilten sich bereits des Öfteren schon das Pult. Die Zusammenarbeit entstand, als Shaw zwei Gold-Panda-Platten mixte. Mit dabei war auch sein Debüt LUCKY SHINER aus dem Jahr 2010. Seitdem traten die beiden Künstler bereits schon in Großbritannien, den USA und in Japan gemeinsam auf. Mit ON RELFLECTION hat der britische Produzent Gold Panda zum ersten Mal das Tonstudio geteilt.

„Anfangs war es nur Herumgealbere. Es gab keinen Plan, ein Album zu machen. Ursprünglich dachte ich, wir machen einen Track hier und da und bringen die dann auf Vinyl. Aber plötzlich hatten wir ein Album, dass ziemlich gut klang.” Das Album wurde in Shaws Studio aufgenommen: eine umgebaute Scheune im britischen Kent. Gearbeitet wurde hierbei mit einem Cirklon, einem Sequenzer, der den beiden besonders am Herzen liegt. Orientiert wurde sich diesmal nicht an der Palette von Gold Panda, die MPC-gesteuert ist, oder SMD, die modulare Synthesizer-gesteuert ist. Die meisten Tracks wurden mit billigen 90er Jahren Rack-Mount-Synths hergestellt. Na das sollte doch Hoffnung geben, für all die Jungproduzenten, deren Ersparnisse nicht viel für Equipment hergeben.

Zeitgleich mit ihrem Debüt veröffentlichen Selling auch ein neues Musikvideo zu einem ihrer Songs: „Keeping Txme”. Das verträumte Electronic-Stück ist für die beiden von ganz hoher Bedeutung, da es auch der erste fertiggestellte Track der Produzenten ist.

Die Tracklist von „ON REFLECTION“:

  1. qprism
  2. dicker’s dream
  3. no reflection
  4. mirror can only lie
  5. phone call from the future
  6. keeping txme
  7. shimmer
  8. moon in water
  9. you can have it immediately

 

Erhältlich ist das gute Stück ab dem 14. Dezember 2018.

Das könnte dich auch interessieren:
Detroit-Legende Robert Hood mixt die neue DJ-Kicks auf !K7 RECORDS
Alan Fitzpatrick (We Are The Brave) – DJ-Charts September 2018
Glücksreaktor – Max Wolf im Interview